Perus Luxusfasern erobern den europäischen Markt

Im Juli 2012 bot sich mir über meine Praktikumsstelle bei Perus größtem Exporteur von biozertifizierten andinem Getreide (Quinoa, Chia, Kaniwa), der Firma Sierra & Selva, die Chance, an Workshops zum Thema Nachhaltigkeit und CSR (Corporate Social Responsability) teilzunehmen.

Peru als Exportland qualitativ hochwertiger Bioprodukte

Im Auftrag des Niederländischen Außenministeriums (CBI) veranstaltete die Münchner Unternehmensberatung Organic Services Workshops zu nachhaltigen Geschäftsmodellen und sozialem Engagement für Produzenten und Mitarbeiter der Bio-Branche. Gemeinsam wurden Konzepte und Strategien erarbeitet, die darauf abzielten, eine bessere regionale und internationale Marktpräsenz zu schaffen.

Die rege Teilnahme an den Workshops, die teilweise mit langfristigen Coachings verbunden waren, zeigte das zunehmende Interesse an nachhaltig produzierten Produkten.

Vor wenigen Wochen kam ich indirekt wieder in Kontakt mit CBI und Organic Services, nämlich als Frau Schaus, längjährige Mitarbeiterin von IMO Konstanz und Geschäftsführerin der Label-Schule It fits, mich um ein Interview zum Thema Peru als Exportland von biozertifizierter Pima und Tangüis Baumwolle bat.

Peruanische Luxusfasern auf dem europäischen Markt

Das große Interesse an Peru und seinen tierischen (Alpaka) und pflanzlichen Luxusfasern (Pima, Tangüis) zeigt, dass der Andenstaat dabei ist, sich zunehmend auf dem europäischen Markt zu behaupten. Hatte man lange Zeit kaum etwas von Peru gehört, so ist nun eine Wende spürbar. Das südamerikanische Land bietet nicht nur weltklasse Rohstoffe, sondern auch das notwendige Know How sowie das technische Equipment, um hochwertige Textilien herzustellen. Perus rasantes wirtschaftliches Wachstum, gesetzlich geregelte Mindestlöhne und die allmähliche Umstellung von konventionellen auf ökologischen Landbau lassen Peru zu keinem günstigen Produktionsland werden, doch dafür kann der Kunde in den meisten Fällen mit gutem Gewissen einkaufen.

Mama Ocllo® will Mehrwert in Peru schaffen

Mit Mama Ocllo® wollen wir unseren kleinen Kunden das Tor zum Reichtum Perus öffnen. Dieser Reichtum meint gesunde, nachhaltig produzierte und edle Materialien, die Babys sensible Haut umschmeicheln. Zugleich ist es unser persönliches Anliegen, einen Teil zum stetigen Wachstum der Biobranche in unserem Ursprungsland beizutragen.

Peru war schon immer reich an Mineralien, Edelmetallen und Rohstoffen, wie bsp. Baumwolle. Doch flossen und fließen die dadurch erwirtschafteten Profite in den meisten Fällen ins Ausland; ein Grund dafür, dass das Andenland nach wie vor zu den Schwellenländern gezählt wird. Einen effektiven Weg um dem entgegenzuwirken sehen wir darin, einen Mehrwert in Peru selbst zu schaffen. Anbau und Produktion im Land, statt bloßer Export von Rohstoffen mit Weiterverarbeitung in anderen Erdteilen!

Mama Ocllo® Babybekleidung verbindet luxuriöse Naturfasern mit nachhaltigen und sozialverträglichen Produktionsbedingungen. Besucht unseren Shop und überzeugt euch selbst!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht