Mama Ocllo´s Welt im Lokschuppen Rosenheim

Am 11. April diesen Jahres öffnete die Ausstellung „INKA – Könige der Anden“ ihre Pforten im Lokschuppen Rosenheim. Eine ganz besondere Bereicherung für Mama Ocllo®.

Mama Ocllo Bio Kuscheltiere im LokschuppenMama Ocllo Bio Kuscheltiere im LokschuppenDenn bis 23. November haben kulturell interessante Besucher nun die Möglichkeit einen exklusiven Einblick in die Welt der Inka zu bekommen. Und nicht nur das. Unsere handgestrickten Mama Ocllo Fingerpuppen und Bio Kuscheltiere freuen sich darauf, den einen oder anderen Besucher auf seiner Heimreise begleiten zu dürfen.

Mama Ocllo in Stuttgart

Von Oktober 2013 bis März 2014 hatte das Linden-Museum in Stuttgart das Privileg, seltene Schätze und Artefakte aus dem heutigen Peru, ausstellen zu dürfen. Einem ausgesuchten Expertenteam, in Zusammenarbeit mit Partnern wie der peruanischen Tourismus- und Exportförderung PROMPERU, gelang es, die beeindruckende Welt der Inka und damit auch von Mama Ocllo erstmals nach Europa zu holen.

Über 100.000 Besucher tauchten ein in die faszinierende Vergangenheit des Andenstaates. Von der legendären Gründung durch Mama Ocllo und Manco Capac bis hin zum Untergang des größten indigenen Reiches, das jemals auf amerikanischem Boden errichtet wurde. Ein Besucherrekord für das Linden-Museum und ein grandioser Erfolg für die Organisatoren.

Die Inka Kultur in Rosenheim

Inka Ausstelllung - Mama OclloSeit 11. April sind die Schätze der Inka Vergangenheit nun im Lokschuppen Rosenheim zu bewundern. Das Rosenheimer Ausstellungszentrum zählt aufgrund der hohen Besucherzahlen zu den 10 erfolgreichsten Ausstellungszentren in Deutschland. Und auch bei der derzeitigen Ausstellung „INKA – Könige der Anden“ werden mindestens 150.000 Besucher aus verschiedenen Städten und Ländern erwartet.

Ein echter Glücksfall für Mama Ocllo® Babymode. Ist es doch eines unserer Ziele, unser Produktionsland Peru und seine Schätze (u.a. Pima Baumwolle) einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Peru ist mehr als Machu Picchu, Berge und Koka. Und was könnte dies besser veranschaulichen als eine hochkarätige Ausstellung über die glorreiche Vergangenheit des südamerikanischen Landes.

Mama Ocllo® trifft auf Mama Ocllo

Und wo nahm das Inkareich seinen Anfang? – Der Legende nach am Titicaca-See, von wo aus vor langer Zeit Mama Ocllo und Manco Capac aufbrachen, um fruchtbares Land für die künftige Stadt Cuzco zu suchen. Dem mythologischen Ursprung der Inka werdet ihr gleich zu Beginn der Ausstellung begegnen. Unsere fair produzierte Mama Ocllo Fingerpuppe wartet dann im Anschluss im Museumsshop auf euch. Wer hätte das gedacht, dass es die legendäre Gründerfigur gleich zweimal in das kleine Rosenheim verschlägt.

Auf den Spuren der Inka, auf den Spuren von Mama Ocllo

Wir, das Mama Ocllo® Team, möchte euch die sechs Monate, in der die Inka Ausstellung im Lokschuppen Rosenheim ist, begleiten. Wie? Mit Artikeln zu verschiedenen Themen, die uns noch heute mit dem einstigen Inkareich verbinden.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass man unsere natürlich farbig gewachsene Baumwolle erstmals wiederentdeckte, als man im Regenwald auf Kleiderreste der Inka stieß? Wisst ihr, was der Unterschied zwischen einem Vicuña und Alpaka ist? Könnt ihr euch vorstellen, dass noch heute die Kleidung in ländlichen Regionen eine ganz wichtige Rolle spielt? Dass Farben und Stoffe etwas über den jeweiligen Beziehungsstatus aussagen?

Taucht ein in eine sagenumwobene Welt, lasst die peruanische Vergangenheit auf euch wirken und ihr werdet unsere Faszination für den Andenstaat ein stückweg nachempfinden können.

 

1 Kommentar

  1. […] aus Peru mit Bravour bestanden. Denn seit April diesen Jahres verzaubern Nelly und Memo im Museumsshop der INKA Ausstellung im Lokschuppen Rosenheim Besucher aus aller Herren […]

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht