Weihnachtsstimmung an der peruanischen Waldorfschule

Auch in Peru, an der Waldorfschule, gab es die Wochen vor Weihnachten allerhand zu tun. Basteln, Theaterproben und Musik. Lest, wie die engagierte Abiturientin Leonie die Vorweihnachtszeit in Lima erlebt hat.

Weihnachten einmal anders

Bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen durfte die Abiturientin Leonie die Adventszeit in Lima, Peru, erleben. Schwer vorstellbar für all jene, die Weihnachten mit Schnee und frostigen Temperaturen verbinden. Statt Kaminfeuer und Kuschelzeit Zuhause, treibt es die Menschen in Peru zu dieser Jahreszeit an den Strand.

Auch Leonie hatte es schwer, sich in dem veränderten Ambiente für die Festtage einzustimmen. Ganz konnte sie sich dem weihnachtlichen Zauber jedoch nicht entziehen. Schließlich war sie wochenlang mit den Vorbereitungen für das Fest beschäftigt. Als Freiwilllige an der peruanischen Waldorfschule, dem Colegio Micael, übte sich mit den Schülern das Krippenspiel, buk süße Leckereien und bastelte Weihnachtsgeschenke.

Und ja, Peru ist ein christliches Land. Unsere Traditionen und Bräuche findet man im Andenstaat wieder; wenn auch in etwas abgewandelter Form. Weihnachten also einmal anders, aber doch irgendwie ähnlich.

Weihnachtsbasar an der Waldorfschule

Gemeinsam mit ihren Kollegen und natürlich der tatkräftigen Unterstützung der Kinder fanden an der Waldorfschule in der Adventszeit Weihnachtsbazare statt. Neben selbst gebackenen Leckereien konnte man dort Puppen, Krippen und Taschen kaufen. Natürlich alles handgefertigt.

Zusätzlich konnten die Kinder in kleinen Workshops die Kunst des Origami erlernen und damit herrliche Geschenke für ihre Familien basteln.

Krippenspiel und Geigenkonzert am Waldorf-Kindergarten

An die Waldorfschule ist auch ein Kindergarten angeschlossen. Dieser existierte übrigens schon vor der Schule und es waren die Eltern der Waldorf-Kindergartenkinder, die ihren Kindern künftig den Besuch einer Waldorfschule ermöglichen wollten. Aus dieser Initiative heraus entstand letztlich das Colegio Micael, wo Leonie ihr freiwilliges soziales Jahr ableistet.

Im Waldorf-Kindergarten wurden in der Vorweihnachtszeit Krippenspiele und Konzerte aufgeführt; in der Waldorfschule selbst konnte man Tänzen und artistischen Veranstaltungen beiwohnen.

Beeindruckend, was Leonie gemeinsam mit den Kindern in den wenigen Wochen vor Weihnachten so alles auf die Beine gestellt hat. Und wer da nicht in Weihnachtsstimmung kommt, der ist selbst schuld.

Fiesta Semestral an der Waldorfschule

Waldorfschule - Peru

Traditionelle Tänze

Doch mit den Weihnachtsfestspielen nicht genug. Auch die bevorstehende Ferienzeit muss gebührend gefeiert werden, und zwar mit dem Fiesta Semestral, dem Abschlussfest eines Schuljahres.

Dazu führt jeder Jahrgang etwas auf der Bühne auf. Entweder es gibt ein kleines Theaterstück zu sehen, oder es wird ein schönes Lied vor den vielen Zuschauern gesungen oder aber man darf sich über einstudierte Tänze freuen, die die Schüler über einen längeren Zeitraum geprobt haben.

Viel Arbeit und noch mehr unvergessliche Momente liegen nun hinter Leonie. Und damit startet auch die Abiturientin die wohl verdiente Ferienzeit, bevor es Anfang März wieder weitergeht mit ihrer Lehrtätigkeit an der peruanischen Waldorfschule.

Ausblick auf 2015

Vielleicht wundert ihr euch, dass ihr bisher nicht mehr von unserer Charity Aktion gehört bzw. gelesen habt. Dieses Thema ist natürlich nicht vergessen. Neben den Weihnachtsvorbereitungen blieb dem Lehrpersonal der Waldorfschule wenig Zeit, um darüber zu beratschlagen, wofür unsere Spende am sinnvollsten verwendet werden könnte.

Mittlerweile steht fest, dass davon Küchengeräte für den Haushaltsunterricht gekauft werden. Leonie wird sich im März persönlich darum kümmern, dass das Geld auch tatsächlich diesem Zweck zukommt. Wir freuen uns auf Nachrichten von ihr und erste Bilder vom Unterricht mit den neuen Küchenutensilien.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht