Puppenhaus aus Holz | Eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten

Ihr kennt es vielleicht noch aus eurer eigenen Kindheit, aus der Spielgruppe oder dem Kindergarten: das gute alte Puppenhaus. Kleine Kinder lieben Puppenhäuser, ermöglichen diese es ihnen schließlich den Alltag im Miniaturformat nachzuspielen. Eine Geschenkidee zu Weihnachten?

Doreen, Mutter zweier kleiner Kinder, ist Expertin im Bereich Puppenhäuser aus Holz. Regelmäßig stellt sie auf ihrer Website (Puppenhaus aus Holz) Puppenstuben verschiedener Hersteller vor.

Da wir selbst ein schönes Puppenhaus im Kinderzimmer stehen haben, das regelmäßig von Miguel bespielt wird, freuen wir uns, dass Doreen sich ein wenig Zeit genommen hat, um euch etwas über die Bedeutung und die Qualitätsunterschiede von Puppenhäusern zu erzählen.

Die Bedeutung von Puppen für das Kind

In der Entwicklung des Kindes haben Puppen eine große Bedeutung. Denn Kinder ahmen nach, was Erwachsene tun. Mit den Puppen können Kinder das auf spielerische Art und Weise tun, indem sie Situationen des Alltags nachspielen. Mit Puppen können Gefühle geübt werden. So sollen Puppen unter anderem die Empathie von Kindern fördern. Und auch Wut, Hass, Liebe und alle anderen Gefühle können mit Puppen spielerisch erprobt werden.

In diesem Artikel geht es speziell um Puppenhäuser. Denn ein Puppenhaus kann hier sehr gut als Spielkulisse der Puppen dienen. Hier können Alltagssituationen sehr gut nachgespielt werden. Zum Beispiel Mama, Papa und Kinder beim Essen in der Küche. Oder Mama entspannt im Badezimmer, während die Kinder im Kinderzimmer spielen.

Meine Wahl fiel damals auf ein Puppenhaus aus Holz. Ich möchte kurz auf die Gründe eingehen, warum für mich keines aus Plastik in Frage kam und warum ich Holz den Vorrang gab.

Plastik oder Holz?

Plastik steht schon lange in Verruf. Nicht ohne Grund. Wir häufen Unmengen an Plastikmüll an. Sehr viele Dinge, die wir heute kaufen, sind komplett oder teilweise aus Plastik oder auch in Plastik verpackt. Spätestens, wenn diese Dinge im Müll landen, was früher oder später mit allen Sachen passiert, dann gibt es ein Problem, denn Plastik verrottet kaum.

Laut dem Umwelt Bundesamt benötigt eine Plastikflasche bis zu 450 Jahre, um sich zu zersetzen. Das bedeutet dann allerdings immer noch nicht, dass die Flasche verrottet ist. Plastik ist sehr stabil und kann von Mikroorganismen nicht vollständig zersetzt werden. Die kleinsten Plastikteilchen bestehen weiterhin und werden letztendlich von Tieren wieder aufgenommen. Wenn wir diese Tiere dann essen, so gelangt das Plastik dann auch in uns Menschen. Das dies nicht gesund kein kann, steht wohl außer Frage.

Doch nicht nur das Müllproblem besteht bei Plastik. Auch generell ist Plastik kein besonders guter Stoff, der ins Kinderzimmer gehört. In Plastik sind zahlreiche Stoffe enthalten, die gesundheitlich bedenklich sind.

In Plastikspielzeug fand man so zum Beispiel das Erbgut ändernde und krebsgefährdende Stoffe, die auch ein Baby in der Schwangerschaft gefährden können. Die Konzentration dieser Stoffe, auch Weichmacher genannt, lag tausendfach höher als was in Autoreifen erlaubt ist (mehr dazu). Erst diese Stoffe verleihen beispielsweise Spielzeugpuppen und anderem Spielzeug die Elastizität.

Im Vergleich zu Holz wirkt Plastik auch nicht so hochwertig und kann schneller kaputt gehen, da es nicht so formstabil ist. Teile könnten vom Puppenhaus abbrechen und von kleineren Geschwisterkindern in den Mund genommen werden. Insofern ist es auch empfehlenswert bei anderem Spielzeug im Kinderzimmer auf Holz zu setzen oder zumindest so gut es geht auf Plastik zu verzichten.

Holz hat einige Vorteile:

  • Holz ist komplett verrottbar, d.h. es gibt nicht das Problem wie bei Plastik, welches sich nicht zersetzt.
  • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Wie wir alle wissen, besteht Holz aus Bäumen und die kann man immer wieder pflanzen und so bekommt man immer wieder neues Holz.
  • Neue Verfahren bei der Mülltrennung ermöglichen ein Recycling von Holz, bei dem andere Bestandteile aus dem Holz herausgetrennt werden. Nichtsdestotrotz steckt diese Technologie noch in den Kinderschuhen.

Und natürlich hat Holz einfach einen ganz besonderen Charme. Spielzeug aus Holz wirkt einfach wertiger als welches aus Plastik. Aufgrund dieser Tatsache und der vielen positiven Eigenschaften von Holz gegenüber Plastik, kam für mich nur ein Puppenhaus aus Holz in Frage.

Worin sich Holzpuppenhäuser unterscheiden

Nachdem ich mich für ein Puppenhaus aus Holz entschieden hatte, schaute ich mich nach den verschiedenen Modellen um. Schnell stellte ich fest, dass selbst ein hochwertiges Holzpuppenhaus gar nicht so teuer ist, wie ich gedacht habe. Sehr schöne Puppenhäuser gibt es schon im Preisbereich zwischen 100 bis 150 Euro.

Die Puppenhäuser unterscheiden sich in der Größe, dem Stil, der Verarbeitung sowie der Ausstattung.

Größe

Es gibt verschiedene Größen bei den Puppenhäusern. Die Größe schlägt sich in den meisten Fällen auch direkt im Preis nieder. Je größer das Holzpuppenhaus ist, desto mehr muss man in der Regel auch bezahlen.

Die kleinsten Puppenhäuser haben zwischen ein bis zwei Etagen und liegen etwa im Preisbereich zwischen 40 bis 60 Euro. Allerdings sind diese in vielen Fällen wirklich spärlich gestaltet. Viel Platz hat man als Kind hier nicht zum Spielen. Oft gibt es dann nur ein Zimmer pro Etage. Bei einem Puppenhaus mit zwei Etagen kommt man so auf gerade mal zwei Zimmer. Solche kleinen Puppenhäuser sind auch meist für kleine Puppen bestimmt. Wer hingegen mit größeren Puppen in seinem Puppenhaus spielen möchte, der sollte eher zu einem größeren Puppenhaus greifen, welches auch dafür ausgelegt ist.

Hier ein etwas größeres Puppenhaus im Video:

Besser man investiert ein wenig mehr und nimmt eines mit mindestens drei Etagen. So ein Puppenhaus hat schon eine gute Größe für Kinder und in den meisten Fällen auch zumindest zwei Zimmer pro Etage. Diese Puppenhäuser gibt es ab ca. 100 Euro. Je nach Modell gibt es diese Puppenhäuser für kleine als auch große Puppen. Mit großen Puppen sind Puppen in der Größe einer Barbie-Puppe gemeint, also ca. 25 bis 30 cm groß.

Wer es noch größer möchte, kann auch zu einem Puppenhaus mit vier Etagen greifen. Diese Holzpuppenhäuser sind allerdings schon sehr groß, so dass das Kind meist gar nicht mehr an die oberen Etagen herankommt. Hier hilft dann nur noch der Griff zum Hocker. Solch große Puppenhäuser gibt es ab ca. 150 bis 180 Euro. Diese sind zudem in den meisten Fällen für große Spielpuppen bestimmt.

Stil

Puppenhaus aus Holz EisköniginAuch im Stil unterscheiden sich die Puppenhäuser voneinander. So gibt es das eher klassische Puppenhaus aus Holz, welches eher an das Puppenhaus von früher aus Omas Zeiten erinnert. Hier sind die Möbel eher im Landhaus-Stil gehalten und die ganze Dekoration des Puppenhauses greift diesen Stil auf.

Es gibt aber auch das moderne Puppenhaus, welches viel rosa Farbe enthält. Dieses Puppenhaus richtet sich dann eher an die kleine Prinzessin, die noch ein schönes Zuhause für ihre Barbie und ihren Ken sucht.

Und dann gibt es da noch das Fantasy-Puppenhaus. Hierzu zählen etwa Puppenhäuser, die bestimmte Motive aus Filmen aufgreifen. Wer eine kleine Tochter hat, der kennt vermutlich auch den Film Frozen – die Eiskönigin. Hiervon gibt es beispielsweise den passenden Eispalast, in dem die kleine Prinzessin dann mit ihrer Elsa und Anna spielen kann.

Aber Puppenhäuser müssen nicht nur für Mädchen sein. Ich habe sogar eines entdeckt, welches speziell für Jungen ist. Dieses enthält eine Polizeistation, einen Hubschrauber-Landeplatz und andere Dinge, für die sich kleine Jungen begeistern können.

Verarbeitung

Je nach Hersteller unterscheiden sich die Puppenhäuser auch in ihrer Verarbeitung. So gibt es Hersteller, die auf echtes Holz setzen, was sehr hochwertig ist.

Dann gibt es aber auch Hersteller, die bei ihren Puppenhäusern auch mitteldichte Holzplatten einsetzen. Das ist allerdings vor allem bei Puppenhäusern der Fall, die auf der Rückseite geschlossen sind. Hier kommen dann die sogenannten MDF-Platten zum Einsatz und keine massiven Holzplatten. Bei MDF-Platten handelt es sich um gepresste Holzplatten, die vor allem aus Holzfasern und Klebstoff bestehen.

Wer hingegen auf ein Holzpuppenhaus setzt, das vorwiegend aus echtem Holz hergestellt wurde, der bekommt hier üblicherweise eines in offener Bauweise.

Für welches Puppenhaus man sich entscheidet, ist aber letztendlich auch Geschmackssache, denn die meisten Puppenhäuser aus Holz wirken sehr hochwertig. Wer sich vorher informiert, sollte aus meiner Sicht vor allem aufgrund des persönlichen Geschmacks oder des Geschmacks der Tochter/Nichte/Enkelin (oder in welcher Beziehung man auch immer zum Kind stehen mag) entscheiden.

Ausstattung

Einige Puppenhäuser sind bereits mit einer Vielzahl von Puppenhausmöbeln ausgestattet. Manche enthalten bis zu 30 Möbelstücke, so dass man nur noch die entsprechenden Puppen benötigt, um damit spielen zu können.

Doch selbst die Puppen fürs Puppenhaus sind bei einigen Puppenhäusern bereits im Lieferumfang enthalten. So bekommt man quasi das Rundum-Sorglos-Puppenhaus mit allem drum und dran.

Denn auch die Möbelstücke sind teilweise aus Plastik oder Holz. Insofern gibt es hier Qualitätsunterschiede. Das ist nicht nur bei verschiedenen Herstellern der Fall, sondern auch der gleiche Hersteller liefert mitunter bei dem einen Puppenhaus hochwertige Holzmöbel und bei dem anderen sind viele Teile aus Plastik. Nicht immer lässt sich das vermeiden. Wahrscheinlich auch aus Kostengründen.

In dieser Hinsicht sollte man die Puppenhäuser auch auf jeden Fall ausführlich miteinander vergleichen.

Zusammenfassung

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und für sein Kind auch ein Puppenhaus kaufen möchte, dem fasse ich das Geschriebene gern noch mal kurz zusammen:

  • Ein Puppenhaus aus Holz ist einem mit Plastik vorzuziehen, da Plastik nicht den besonderen Charme hat und zudem nicht gut für Gesundheit und Umwelt ist.
  • Es gibt unterschiedliche Größen von Puppenhäusern. Hier unterscheidet man auch Puppenhäuser für kleine und große Puppen. Wer ein Puppenhaus für Barbie-Puppen oder andere Puppen in der Größe sucht, sollte auf jeden Fall zu einem für große Puppen greifen. Meine Empfehlung ist eines mit mindestens drei Etagen zu nehmen, da man hier auch meistens mehrere Räume je Etage hat.
  • Es gibt moderne und eher klassisch gestaltete Puppenhäuser. Wofür man sich entscheidet ist letztendlich persönlicher Geschmack. Mehr Fantasie weckt man bei den Kindern natürlich, wenn man ein sehr schlichtes Puppenhaus wählt.
  • Auch bei der Verarbeitung gibt es Unterschiede. Hier gibt es welche in offener und geschlossener Bauweise. Bei den geschlossenen kommen meist MDF-Holzplatten zum Einsatz. Nicht jeder mag das.
  • Achtet auch darauf, was sich bereits im Lieferumfang befindet. Die meisten Puppenhäuser kommen bereits mit den passenden Puppenhausmöbeln – aber auch nicht alle. Jedoch gibt es auch einige, die auch über die passenden Püppchen verfügen. Das ist natürlich schön, da man so das Rundum-Sorglos-Puppenhaus erhält.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Artikel ein klein wenig helfen und Lust auf ein schönes Puppenhaus machen. Weihnachten steht ja kurz vor der Tür und mit einem schönen Puppenhaus wird man bestimmt die ein oder andere Kinderaugen zum Leuchten bringen. Solltet ihr Fragen haben, so könnt ihr euch auch gern direkt an mich wenden oder einen Kommentar hinterlassen. Ich werde hier auf jeden Fall immer mal wieder vorbeischauen.

Das Herz der zweifachen Mutter Doreen schlägt für Puppenhäuser. Da sie auch anderen Eltern das Thema Puppenstuben näher bringen möchte, hat sie eine Website entwickelt, auf der sie hochwertige Häuser vorstellt und deren Unterschiede aufzeigt.

Schaut doch mal bei Doreen vorbei: www.puppenhaus-holz.net

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht