Auswärtsspiel | Das erste Mal bei Oma übernachten

Wenn die Tage lang werden und die Batterien aufgeladen werden wollen, dann ist es an der Zeit sich als Mama eine kleine Auszeit zu gönnen. Du gehst schick aus und dein Baby darf bei Oma übernachten. Einfach herrlich, oder etwa nicht?

Die Zeit verfliegt mit deinem kleinen Schatz! Täglich findet sich was Neues – ständig lernt dein Kind dazu. Das ist toll, wenn auch nicht immer einfach, ich weiß, und manchmal sind die Tage unglaublich lange. Und ja, irgendwann hast du dir einfach eine Pause verdient.

Eine richtige Verschnaufpause mit deinem Partner oder deiner Freundin oder einfach alleine im Wellness-Hotel. Und dann auch noch der Jackpot – du hast jemanden, wie Großeltern, der sich um dein Baby kümmert! Besser geht es nicht. Doch wie macht man das am besten?

Ohne Mama geht nicht …

Das Mutterherz hängt ja fest am Baby, vielleicht hast du das auch schon mal ausprobiert, als du das erste Mal alleine zum Frisör, Arzt oder zu einem anderen Termin gegangen bist. Puuhh, meist gar nicht so einfach das Baby abzugeben, gell?!

Und dann auch noch eine ganze Nacht? Wie soll das denn gehen?!

„Ich glaube, Lena ist noch nicht so weit.“
„Paul kann nicht ohne mich einschlafen.“
„Lisa wacht alle 3 Stunden auf, das kann ich niemandem zumuten“

Das sind sicher Sätze, die auch dir durch den Kopf gehen (werden) wenn es mal ernst wird und du dein Kind das erste Mal zum Übernachten „abgibst“. Aus Erfahrung und vielen Gesprächen mit anderen Müttern, kann ich dir sagen: es geht allen so.

Irgendwie trauen wir der Sache nicht. Das kann ja nicht gut gehen, denn niemand kennt dein Kind so gut wie du. Das stimmt – niemand kennt dein Kind so gut wie du. Ihr seid eine intime Einheit, habt ein wunderbares Zusammenspiel und liebt einander.

… und mit Oma´s Hilfe geht es doch!

Großeltern sind allerdings sehr erfinderisch, geduldig und oft sehr dankbar, sich mal mit dem Baby richtig beschäftigen zu können. So richtig halt, ohne Aufsicht. Und immerhin haben sie dich auch großgezogen, dann wird vermutlich auch dein Kind eine Nacht dort überleben.

Nun ja, wir hängen nun mal an unseren Babys, nicht wahr?! Und es ist gar nicht so einfach zu sagen: „Ich brauche jetzt mal einen Abend Ruhe und mein Kind wird das schaffen“ oder „die Oma wird das Kind schon schaukeln“.

Ja, es ist meist unsere eigene Unsicherheit die uns da sehr bremst, aber denk daran, es geht allen so. Du bist nicht allein.

Baby darf zum ersten Mal bei Oma übernachten: durchatmen und vertrauen!

Nun, wenn du dich doch dazu durchgerungen hast und die Geburtstagseinladung oder die Hochzeitseinladung doch angenommen hast, habe ich ein paar Tipps für dich, um den Abend möglichst entspannt für dein Kind und dich zu gestalten:

  1. Tief ausatmen, das hilft immer.
  1. Mit den Großeltern sprechen, Wünsche und Vorstellungen klar äußern und ihnen Vertrauen schenken. Sie werden das schon schaukeln, ehrlich.
  1. Tief durchatmen, loslassen. Danach sich selbst in den Arm nehmen lassen und mit dem Baby kuscheln.
  1. Liste erstellen mit allem, was dein Baby braucht und anschließend packen
  1. Am großen Tag noch einmal tief ausatmen und das Baby frühzeitig zu den Großeltern bringen. Sich verabschieden, loslassen, durchatmen, ausatmen und sich auf das eigene bevorstehende „Auswärtsspiel“ freuen.
  1. Während des Abends nicht hektisch alle 3 Minuten auf dein Smartphone starren. Und wenn du merkst, dass dir das schwer fällt, rede mit Leuten um dich herum darüber und atme tief aus.

Ganz egal was du tust, deinem Baby wird es bei den Großeltern sicher gut gehen. Master your Mind – das ist die große Herausforderung. Dein Baby wird sicher spüren, dass etwas anders ist, dass du aufgeregt bist und das wird sich auf seine Stimmung auswirken. Je entspannter du an die Sache gehst, desto entspannter kann sich ein Kind in die Situation begeben. Und sollte der Abend doch schwierig werden, werden sich die Großeltern sicher melden.

Viel Freude bei deinem ersten Auswärtsspiel!

Du kannst mir jederzeit schreiben, wenn du Fragen zum Thema hast oder dich unsicher fühlst.

Deine Mika

Mika-Kienberger-Doula-in-Stuttgart
Geburtsbegleiterin Mika Kienberger
Email: mail@wunschgeburt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht