Oje, mein Baby hat Schnupfen: bewährte Hausmittel aus Oma´s Apotheke

Ein kleiner Windzug, schniefende Nasen in der Krabbelgruppe und schon hat Baby einen viralen Infekt. Gerade für unsere Kleinsten ist ein Schnupfen besonders schlafraubend, können sie sich doch noch nicht selbst die Nase putzen. Wir zeigen euch, welche Hausmittel schnell Linderung verschaffen.

Abschwellende Hausmittel für Baby´s verschnupftes Näschen

Für Babys ist eine freie Nase ganz besonders wichtig. Denn nur so können sie richtig trinken und entspannt schlafen.

Hausmittel bei Stillbabys

Muttermilch kann hier wunderbar Abhilfe schaffen. Dem Baby einfach mehrmals am Tag mit einer Pipette ein paar Tropfen Muttermilch in die Nase träufeln.

Zwiebel befreit Baby´s Nase

Mit Knoblauch über dem Bett lassen sich Vampire fernhalten, mit Zwiebel wird der Schleim in der Nase vertrieben. Schneidet einfach eine Zwiebel klein und packt sie in ein dünnes Tuch. Das kleine Zwiebelpäckchen hängt ihr über Baby´s Bettchen.

Der starke Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig, trägt jedoch effektiv zur Schleimlösung bei. Gerne wird hier zusätzlich 1 Tropfen Lavendelöl über die Zwiebel gegeben, denn dies unterstützt die heilende Wirkung.

Engelwurzbalsam

Baby hat Schnupfen - HausmittelHebamme Ingeborg Stadelmann, Autorin von „Die Hebammen-Sprechstunde“, hat den Engelwurzbalsam in den 80er Jahren entwickelt. Der Balsam enthält Angelikawurzel, Majoran, Thymian, Johanneskraut in Olivenöl, Bienenwachs und Wollwachs. Ab Kleinkindalter kann der Engelwurzbalsam von außen auf die Nase aufgetragen werden, also auf den Nasenrücken. Auch auf der Stirn schafft er bei einer Erkältung Linderung.

Bei Säuglingen bestreicht man am besten ein Stück Stoff oder ein Taschentuch erbsengroß mit dem Balsam. Den Stoff dann in die Wiege oder das Bettchen hängen; so nah wie möglich beim Baby und doch weit genug entfernt, sodass es nicht nach dem Tuch greifen kann.

Nasenspülung mit hausgemachter Kochsalzlösung

Kochsalzlösung ist ein bewährtes Hausmittel bei Schnupfen, und dies nicht nur für Babys. Ihr könnt die Kochsalzlösung ganz einfach selbst zubereiten. Dazu kocht ihr 250 ml Wasser auf und vermischt es mit 1 TL Kochsalz. Sobald die Lösung abgekühlt ist, könnt ihr sie mit einer Pipette in Baby´s Näschen träufeln. Nach einer kurzen Weile bringt ihr euer Baby in eine aufrechte Position, damit der Schleim herauslaufen kann.

Schleimabsauger

Schaffen Naturheilmittel keine Linderung, helfen Schleimabsauger, die speziell für Säuglinge und Kleinkinder entwickelt wurden und in jeder gut sortierten Apotheke erhältlich sind.

Was ihr sonst noch Gutes für eure Babys tun könnt

Raumklima, Liegeposition, warme Füßchen und viel Flüssigkeit sagen der Erkältung den Kampf an.

Feuchtes Raumklima statt trockene Heizungsluft

Gerade im Herbst/Winter, wenn die Heizungen auf Hochtouren laufen, kann ein Schnupfen zu einer besonderen Belastung werden. Die Schleimhäute bevorzugen kühle, leicht feucht Raumluft. Darum ist es besser, ab und an kräftig zu lüften und das Baby wärmer anzuziehen, anstatt die Heizung aufzudrehen. Aber bitte seid vorsichtig mit Zugluft!

Für ein angenehmes Raumklima sorgt zum Beispiel ein nasses Handtuch über dem Heizkörper oder schlichtweg der Wäscheständer mit der noch nassen Wäsche.

Leicht erhöhte Liegeposition

Ihr kennt es von euch selbst, mit einer verstopften Nase schläft es sich sehr schlecht. Da hilft es manchmal schon, den Kopf höher zu lagern. Selbiges gilt bei unseren Kleinsten.

Legt am besten ein Kissen oder eine Handtuchrolle unter die Matratze, um die Liegeposition zu erhöhen, denn das erleichtert die Atmung.

Warme Füßchen und viel Flüssigkeit

Und es gibt natürlich nichts Wichtigeres als warme Füßchen und viel trinken. Die kleinen Füßchen packt ihr am besten in kuschelige temperaturausgleichende Wollsocken. Auch unsere Baby Boots aus Baby Alpaka Wolle eignen sich hierfür ganz wunderbar.

Achtet darauf, dass euer Baby viel trinkt. Bei Stillbabys einfach öfter als normal anlegen. Andernfalls immer wieder das Fläschchen anbietet.

Damit wünschen wir euch und euren Babys einen schnupfenfreien Herbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht