Babys und Kuscheltiere: einfach unzertrennbar

Babys und Kinder lieben Kuscheltiere

Unsere Kleinsten lieben Kuscheltiere. Häufig nehmen Bär, Maus, Hase und Co. Baby´s Spielecke vollends ein. Kuscheltiere dürfen in Baby´s Bett schlafen und es auf den Spielplatz begleiten. Kuscheltiere schulen Baby´s soziales Verhalten durch Rollenspiele und sind einfach unentbehrbar in Baby´s kleiner Welt.

Mein Kuscheltier, mein bester Freund

Sobald Babys beginnen, die Welt mit ihren kleinen Händen zu entdecken, sie ihren Tastsinn und Greifreflex schulen, werden Kuscheltiere inspiziert, in den Mund gesteckt und lieb gehabt. Besonders interessant sind Plüschtiere, die sich gut greifen und schön an Ohren oder Schwanz packen lassen. Kuscheltiere dienen auch als Einschlafhilfe. Gerade auf Babys, die keinen Schnuller nutzen, haben die Schmusefreunde eine beruhigende Wirkung. Liebevoll umgreifen die kleinen Hände den treuen Gefährten, werden noch ein wenig angeknabbert, bevor sich die Augen sanft schließen. Auch bei Arztterminen, Momenten der Unruhe und Angst zeigt sich die entspannende Wirkung von Kuscheltieren auf Babys und Kinder. Fest umschlungen scheinen die süßen Kuschelfreunde alle bösen Geister zu vertreiben und Baby in einen entspannten Zustand zu versetzen.

Warum Kuscheltiere?

– Weil Babys so gerne kuscheln

Seien wir doch einmal ehrlich. Wir alle kuscheln gerne, lieben es gekuschelt und geknuddelt zu werden. Wir brauchen das Gefühl der Geborgenheit wie die Luft zum atmen. Und da Mama und Papa nun einmal nicht immer Zeit haben, Baby zu knuddeln, übernehmen Kuscheltiere zeitweise diese Aufgabe. Und auch wenn ein Kuscheltier niemals die zärtliche Wärme von Mama und Papa ersetzen kann, so schenkt es Baby dennoch wertvolle Momente der Geborgenheit.

– weil Kuscheltiere Babys Entwicklung fördern

Stofftiere haben neben ihrem Kuscheleffekt aber noch eine ganz andere Aufgabe. Sie schulen Babys soziale Entwicklung. Etwas deutlicher wird dies natürlich erst, sobald Baby etwas größer ist und beginnt, seinem Kuschelfreund etwas vorzubrabbeln. Und so richtig interessant wird es, wenn ein Alter erreicht ist, in dem unsere Kleinsten anfangen zu sprechen und imaginäre Welten mit ihren treuen Freunden aufbauen. Plötzlich scheint das Kuscheltier lebendig zu werden. Es spricht, hilft beim kochen, lädt zum Kaffee ein und erzählt Gute-Nacht-Geschichten. In diesen frühkindlichen Rollenspielen entdecken sich nicht selten die Eltern wieder, hören sich sozusagen aus den Mündern von Kuscheltieren sprechen.

Einen Freund schenken

Die Qual der Wahl

Kuscheltiere gibt es unzählige, in allen Formen, Farben, aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Größen. Es gibt Kuscheltiere, wie Schmusetücher für die Kleinsten, Kuschelkissen für die etwas Größeren und Sammlerstücke für Erwachsene.

Besonders gut überlegt sollte der Kauf eines Kuscheltiers für Babys sein. Babys zerren daran, stecken es in den Mund, sabbern es an und lassen es beim Spazierengehen schon einmal in eine Pfütze fallen. Kurzum, der kleine textile Freund sollte auf jeden Fall robust, „gesund“ und waschbar sein. Augen aus Knöpfen oder Perlen sind ungeeignet, da die Gefahr des Verschluckens zu groß ist. Was das Material betrifft, empfehlen sich Naturfasern, wie Baumwolle, und diese im besten Fall in Bio-Qualität. Zwar müssen alle Kuscheltiere, die auf dem deutschen Markt zugelassen sind, strenge Testverfahren durchlaufen, die die Unbedenklichkeit von Spielzeug für Baby´s Gesundheit nachweisen, jedoch bedeutet dies nicht, dass diese frei von Chemikalien sind.

Kuscheltiere in Bio-Qualität

Mama Ocllo setzt wie bei der Babybekleidung auch bei Kuscheltieren auf Bio. Und dies obwohl die Versuchung nach wie vor groß ist, neben unseren hübschen Hasen und Pepe, dem Wal, handgestrickte Schäflein aus Mischfasern (u.a. Alpakawolle) ins Sortiment aufzunehmen. Unsere andinen Strickerinnen produzieren einfach himmlische Produkte! Schafe, Bären und Ähnliches werden wir euch möglicherweise zu einem anderen Zeitpunkt vorstellen, nicht jedoch als Spielzeug für eure Babys. Zwar wurde auch bei diesen süßen Tierchen die Unbedenklichkeit für Babys Gesundheit nachgewiesen, aber für die Allerkleinsten bevorzugen wir ganz einfach bio-zertifizierte Baumwolle, genauer noch, peruanische Tangüis Baumwolle.

Bei Mama und Papa Hase, die wir euch ja bereits vorgestellt haben  war es Liebe auf den ersten Blick. Und nicht nur wir, auch unser kleiner Miguelito liebt das Hasenpärchen. Die langen Hasenohren schmecken besonders gut und auch die Beinchen passen schon fast in den Mund. Das lila grüne Kleid der Hasendame lässt sich ausziehen und separat waschen. Kinder lieben Kuscheltiere, die sich aus- und umziehen lassen. Und dann harmoniert das Strickkleid auch noch so herrlich mit unserem Äffchen Kleid. Wie das Kleid kann der Overall von Papa Hase ausgezogen werden. In seinem Streifenlook passt der Hase wunderbar zu unseren Bio Kleidungsstücke in naturfarbiger Ringeloptik. Eben ganz so, als wären die Hasen ausschließlich für uns entworfen worden.

Nein, die Designs von Papa Hase, Mama Hase und Pepe, dem Wal, stammen nicht von Telma Sousa De Brito aus Paris. Die aufwändigen Strickmuster wurden eigens von unseren Strickerinnen in Peru entwickelt. Fair produzierte Kuscheltiere in Bio-Qualität in Verbindung mit anspruchsvollen Designs! Passendere Baby Accessoires hätten wir für unser Sortiment nicht finden können.

Und damit wünschen wir euch einen kuscheligen Abend . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht