Chia: wertvolle Nährstoffe für Mutter und Kind

Chia ist eine wunderbare vegane Alternative zu Fisch und liefert wertvolle Nährstoffe für Schwangere, Babys und Kleinkinder. Denn Chia ist reich an Omega-3, Kalzium, Ballaststoffen und Proteinen.

Chia: der vegane Omega-3 Lieferant

Die kleinen, marmorierten Samen aus Südamerika haben es in sich. Sie verfügen über neunmal so viel Omega-3 wie Lachs und ein Vielfaches mehr an Kalzium als Milch. Chia ist reich an Ballaststoffen, Proteinen, Antioxidantien, Magnesium, Eisen und Vitaminen.

Insbesondere für Veganer, die keine Eier konsumieren, eignen sich die Samen gut, da sie schon in kleinen Mengen den täglichen Proteinbedarf decken. Jedoch ist das südamerikanische Superfood auch wunderbar für all jene geeignet, die aufgrund der hohen Kontamination der Weltmeere zunehmend auf Fisch und Fischöl-Kapseln verzichten.

Omega-3-Fettsäuren sind aber nicht nur für Veganer sondern besonders auch für Babys und Kleinkinder wichtig, denn sie wirken sich positiv auf die Gehirnentwicklung sowie die visuelle Entwicklung von Fötus und Baby aus. Besonders groß ist der Bedarf an Omega-3 während der ersten 24 Monate.

An den Fötus wird Omega-3 über die Plazenta, ans Baby über die Muttermilch weitergegeben. Daher werden Chia Samen gerne für Schwangere empfohlen.

Verzehrempfehlung für Babys, Kleinkinder und Mütter

Insbesondere für Schwangere, Babys, Kleinkinder und natürlich Mütter wird der tägliche Konsum von Chia empfohlen. Bei Babys (4-6 Monate) genügt ein halber Teelöffel, mit einem halben Jahr wird 1 ganzer Teelöffel empfohlen. Und ab 12 Monaten genügen 2 Teelöffel, um das Kleinkind mit den wertvollen Nährstoffen, die die Samen enthalten, zu versorgen. Junge Mütter tun sich mit 1 Esslöffel der schwarzen Samen täglich etwas Gutes (Quelle: TheChiaCo).

Es gibt zahlreiche Rezepte, die Ideen zur Verwendung von Chia geben. Da die weiß-schwarzen Samen allerdings keinen sonderlichen Eigengeschmack hat, lassen sich die Samen ganz einfach überall beimischen, sei es im Fruchtpüree, im Joghurt oder im Salat. Es gibt also kaum einen einfacheren Weg unserem Körper essentielle Nährstoffe zuzuführen.

Samen mit einer langen Tradition

Chia Samen Superfood aus Peru

Chia | Superfood aus Lateinamerika

Chia (Salvia hispanica) ist ein Salbei Gewächs, das bis zu einen Meter hoch wird. Aus den blauen Blüten werden die kleinen Chia Samen gewonnen.

Chia ist übrigens keine neue Erfindung, ganz im Gegenteil. Schon die Maya und Azteken wussten um die große Wirkung der dunkel marmorierten Samen. Kriegern dienten sie als unerlässliche Energielieferanten, Frauen mischten das die Samen Speisen und Kosmetika bei.

Erst in den letzten Jahren hat dieses kleine Wundermittel auch in Europa an Bedeutung gewonnen und wird mittlerweile in konventioneller und biologischer Qualität angeboten. Sowohl Chia Samen, als auch viele andere Superfoods findet man übrigens im Bioladen, gut sortierten Online Lebensmittelgeschäft und im stationären Einzelhandel.

Chia in Bio Qualität aus Peru

Ich selbst bin zum ersten Mal über mein Praktikum bei Perus größtem Exporteur von andinem Bio Getreide mit Chia in Kontakt gekommen. Seither hat sich viel getan. Chia wird als Superfood vermarktet. Sogar hier auf dem lokalen peruanischen Markt findet man die nährstoffreichen Samen, das lange Zeit in erster Linie für den Export bestimmt war.

Vor kurzem ist übrigens ein wunderschönes Buch über Chia herausgekommen. Unter Leitung meiner einstigen Kollegin und Freundin, Martina Stemann, ist ein echtes Meisterwerk in Peru entstanden, das sogar mit dem Gourmand Cook Book Award 2015 ausgezeichnet wurde.

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Mich würde interessieren ob ihr euch mit den neuen Erkenntnissen wegen Pestizide Belastungen zu Chia & Co. auseinander gesetzt habt? Wenn ich hier lese, „Chia Samen für Mutter und Kind“ wird mir ein bisschen übel auf Grund der nachgewiesenen Belastungen solcher Artikel vorwiegend aus Fernost. Was könnt ihr denn über Bio Chia Samen aus Peru sagen? Wenn sogar Bio Chiasamen aus Bioläden entfernt wurden? Ein Buch wurde sogar ausgezeichnet, aber zum Thema Belastung sagt es nichts. Bin gespannt ob ihr das Thema mal thematisiert.
    Gruß Britta aus Osnabrück

    Britta
    22. Mai 2016 Antworten
    • Liebe Britta, vielen Dank für deinen Kommentar und deinen kritischen Blick auf die Qualität von Chiasamen, die wir in unserem Beitrag für Mutter und Kind empfehlen. Chiasamen sind grundsätzlich sehr wertvoll für den Körper, allerdings kann trotz Bio-Zertifizierung nie zu 100% garantiert werden, dass die Samen auch wirklich frei von Chemie sind, da hier leider immer wieder Missbrauch betrieben wird; ähnlich wie bei allen Produkten, die ein Bio oder Fair Trade-Label tragen. Wir empfehlen daher keine konkrete Marke, sondern möchten vielmehr auf die besonderen Eigenschaften von Chia aufmerksam machen. Ich selbst war eine Zeit lang für Peru´s größten Exporteur von Bio Chiasamen tätig (www.sierrayselva.com), hab die Anbaubedingungen gesehen und die Reinigungsprozesse. Daher weiß ich, dass dort keine Pestizide oder ähnlich schädliche Stoffe verwendet werden. Auch ist mir bisher nichts Negatives hinsichtlich Chia-Importen aus Peru zu Ohren gekommen. Aber ich verstehe deine Sorge, schließlich geht es ja darum, uns und unseren Babys mit dem, was wir zu uns nehmen, etwas Gutes zu tun. Ich kann dir nur raten, weiterhin Meldungen über getestete Produkte zu verfolgen. Schwarze Schafe wird es immer einmal geben und die sollte man eben meiden. Aber deshalb ganz auf gesunde Produkte verzichten, die die Natur uns schenkt, fände ich schade ;). Ganz liebe Grüße, Martina

      Martina
      22. Mai 2016 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht