Grüne Weihnachten, na und?

Oje, Weihnachten ohne Schnee, grüne Weihnachten! Jetzt spielt die Welt verrückt und Weihnachten ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Deutschlands Süden jammert. Aber vielleicht geht es ja tatsächlich auch ohne Schneeflocken.

Die Macht der Gewohnheit: weiße Weihnacht

Grüne Weihnachten (1)Bauernweisheiten hatten weiße Weihnachten vorausgesagt. So viel schneien sollte es im deutschen Süden, dass wir regelrecht im Schnee versinken würden. Und jetzt werden es doch grüne Weihnachten. Ja, manche meinen, dies habe mit dem Klimawandel zu tun, andere wiederum sind felsenfest davon überzeugt, dass es klimatische Schwankungen dieser Art schon immer gegeben habe.

Wie dem auch sei, machen wir das Beste draus. Ich muss zugeben, es war dieses Jahr kein Leichtes in Weihnachtsstimmung zu kommen. Glühwein bei 15 Grad, Schoko-Nikoläuse kaufen bei strahlendem Sonnenschein, ausgedehnte Winterspaziergange im herbstlichen Look. Ja, wo soll sie da auch herkommen, die lang ersehnte Weihnachtsstimmung, die die Uhren zumindest an wenigen Tage etwas langsamer ticken lässt und uns Momente des Durchatmens schenkt; sieht man einmal über den Konsumstress hinweg.

Auf die Hilfe von Väterchen Frost müssen wir also diese Weihnacht verzichten. Bleiben noch die strahlenden Kinderaugen, die voller Vorfreude den Festtagen entgegenblicken, unabhängig davon, ob es nun schneit oder die Sonne scheint. Was würden da auch die Kinder in Peru sagen, die den 24. Dezember mit ihren Familien am Strand verbringen?

Ob weiße oder grüne Weihnachten, Christkind und Weihnachtsmann kommen trotzdem

Grüne Weihnachten (2)Weihnachten hat, unabhängig vom Klima, eine große Bedeutung für all jene, die religiöse Motive dahinter sehen. Für andere ist Weihnachten wiederum das Fest der Liebe. Für kleine Kinder ist Weihnachten einfach nur schön, ganz gleich, welche Botschaft sich dahinter verbirgt.

Die Vorbereitungen während der Adventszeit, das morgendliche Türchen öffnen Adventskalender, der Besuch vom Nikolaus am 5./6. Dezember, das gemeinsame Plätzchen backen und erst die vielen bunten Lichter und Sterne, die die Straßen, Märkte und natürlich das Zuhause zieren. Kinder spüren noch den Zauber, den die besinnliche Zeit in sich birgt.

Und das Schönste daran ist, dass diese kindliche Vorfreude abfärbt. Mit dem ersten Kind bekommt Weihnachten „fast“ wieder die Bedeutung, die sie für uns früher einmal hatte, als auch wir noch ungeduldig auf das Christkind oder den Weihnachtsmann warteten.

Darum mein Appell an euch: lasst euch von euren Kindern in eine Welt entführen, die ihr bereits vergessen geglaubt habt, nehmt den Duft von Plätzchen, Mandarinen und Punsch bewusst auf und schaut einfach nicht aus dem Fenster, wenn grüne Weihnachten eurem Weltbild widerstreben.

Damit wünschen wir, das Mama Ocllo Team, euch ein wunderschönes, fröhliches Weihnachtsfest mit vielen magischen und unvergesslichen Momenten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht