Von Mama Blogs und virtuellen Freundschaften

Mama Blogs gibt es viele, sie sprießen förmlich aus dem Boden. Junge Mamas gewähren uns in Form von virtuellen Tagebüchern Einblick in ihr Familienleben und zeigen uns, wie wir das Leben mit unseren Babys kreativer gestalten können.

Mama Blogs schenken Vertrauen

Ihr erinnert euch vielleicht noch an unsere Anfänge. 2013 hat sich Mama Ocllo erstmals über eine eigene Website der Öffentlichkeit vorgestellt. Unsere erste Bio Babymode Kollektion war soeben aus Peru eingetroffen und Mama Ocllo war bis dato kaum jemandem ein Begriff.

Wie nun junge Mamas und Papas davon überzeugen, dass es sich bei unserer Pima Bio Babymode um etwas ganz Besonderes handelt?

Wir selbst können viel schreiben, von den einzigartigen Eigenschaften peruanischer Pima Baumwolle berichten. Auch können wir über informative Unterseiten und Anschauungsmaterial versuchen, die Weichheit der „Seide Südamerikas“ erahnen zu lassen.

Damit unsere Worte aber nicht als „Marketingslang“ in einer Schublade, die nie wieder geöffnet würde, landeten, brauchten wir dringend Unterstützung. Und diese fanden wir in erfahrenen Mamas, die unsere Kleidung testeten und ehrlich beurteilten.

Testkriterien und Auswertung

Auf Empfehlung nahmen wir mit einer Hand voll Mama Blogs Kontakt auf, die gerne bereit waren, Mama Ocllo Babymode dem Härtetest „Alltag“ zu unterziehen.

Testkriterien gab es verschiedene. Hier ein paar Auszüge aus verschiedenen Mama Blogs:

(1) Pima Baumwolle ist angenehm weich und sehr pflegeleicht

Mama Miez: „Ich habe unsere Sachen bereits mehrfach gewaschen und ja, auch im Trockner getrocknet. Weich bleibt weich und Form bleibt Form.“

Mamahoch2: „[…] es ist nach mehrfachem Waschen immer noch so richtig schön weich.“

(2) Angenehm auf zarter Babyhaut

Land-und-kind.de: „Die Hose und das Oberteil fühlen sich sehr weich und kuschelig an. Auch die Nähte sind innen weich, da piekt und kratzt nichts.“

(3) Pima Baumwolle ist atmungsaktiv

Paulchens kleine Welt: „Das Material ist atmungsaktiv und daher bestens geeignet für den Sommer.“

Und ein weiteres wichtiges Testkriterium war, wie Babyhaut reagiert, die zu Neurodermitis neigt. Sherlyn von TaLiS, die wir bereits ausführlich in unserem Blog vorgestellt haben (zum Artikel), schickte uns damals folgende Produktbewertung: „Lio hat Neurodermitis. Schon nach ein paar Tagen merkte ich, dass ich nicht mehr viel eincremen musste und die Haut immer schöner verheilte.“

Die durchweg positiven Feedbacks schafften nicht nur eine erste Vertrauensbasis auf dem Markt sondern bestärkten auch uns in unserem Projekt. Denn ihr kennt das sicherlich. Oftmals ist man so sehr überzeugt von den eigenen Ideen und Produkten, wie wir von unserer Pima Babymode, dass man den objektiven Blick darauf verliert. Und genau hier helfen Stimmen von erfahrenen Mamas, die in der Praxis all jenes auf den Prüfstand stellen, was wir so schön auf unserer Website beschreiben.

Von Mama Blogs und virtuellen Freundschaften

Konkurrenz, knallharter Wettbewerb, Ellenbogengesellschaft… Dies war auch meine Vorstellung vom Markt, denn so hatte ich es bereits während meiner Ausbildung zur Bankkauffrau kennengelernt. Mit dieser Erwartungshaltung tasteten wir uns ganz langsam an den Babymarkt heran; immer auf der Hut vor argwöhnischen Mitbewerbern und –bewerberinnen.

Eines besseren wurden wir erstmals auf der Babywelt 2012 in München belehrt. Dort lernten wir Jennifer Schaper und ihre hübsche in Heimarbeit genähte Babymode kennen. Vielleicht seid ihr selbst schon über die Charming Quilt Company auf Jennifer aufmerksam geworden. Die glückliche Mama von vier bezaubernden Kindern lud uns damals in eine Facebook Babygruppe ein und gab uns ein paar wichtige Tipps für unser junges Start-up. Über die Babygruppe wiederum kamen wir mit vielen engagierten Müttern und Vätern in Kontakt, die allesamt neben ihrer Hauptaufgabe, nämlich ihrer Familie, weiteren Beschäftigungen rund um das Thema Baby und Kinder nachgehen. Ein interessantes Netzwerk also für Mama Ocllo, über das wir viel lernten und nette Kooperationen aufbauen konnten. Unsere Geschenksets, die wir gemeinsam mit dem Münchner Label Luxusweiberl (Inhaberin: Ulrike Alt) und Pekip-Spielwaren (Inhaberin: Heike Schwarz) für euch zusammengestellt haben, habt ihr ebenfalls der Babygruppe zu verdanken.

Ja und zu unserer positiven Überraschung sind aus den meisten Kooperationen richtig nette Freundschaften entstanden. Zwar sind viele dieser Freundschaften bisher rein virtueller Natur, doch gerade schön aufgebaute Mama Blogs lassen einen die räumliche Distanz schon einmal vergessen. Mit Franziska Lange von Paulchens kleine Welt möchte ich euch eine dieser „virtuellen“ Freundinnen kurz vorstellen.

Paulchens kleine Welt und die Bimbaumzwerge

Vor wenigen Tagen klingelte der Postbote und überreichte mir ein liebevoll gepacktes Päckchen mit Absendeort Apolda (Thüringen). Voll Vorfreude öffnete ich den Karton und hoffte darin ein selbst genähtes Sonnensegel im Äffchen-Style vorzufinden.

Groß wurden meine Augen als ich zwei Geschenke und eine ganz persönliche Grußkarte darin entdeckte. Gemeinsam mit Baby Miguelito packten wir die Geschenke aus und freuten uns riesig über den Inhalt: Sonnensegel, passendes Halstuch, zwei hübsche Pumphosen, ein Baby T-Shirt und eine Edelstein Schnullerkette. Wahnsinn! Und dies alles, obwohl wir doch nur ein Sonnensegel in Auftrag gegeben hatten.

Zum zweiten Mal schon versüßt Franziska uns den Tag mit ihren kleinen Kunstwerken. Erinnert ihr euch noch an das herrliche Tragecover für den Winter? Das Cover hat uns den ganzen Winter treue Dienste geleistet und wurde von allen Seiten bestaunt. Dank der erstklassigen Verarbeitung sieht das Cover immer noch aus wie neu und wird sicherlich noch vielen Babys warme Füße bescheren.

Da Miguelito sich gar nicht wohlfühlt, wenn ihm im Kinderwagen die Sonne ins Gesicht scheint, ein Tuch als Abdeckung nie lange hilft, da er dieses schwupsdiwupps vom Dach zieht, haben wir uns auf die Suche nach einem praktischen Schattenspender gemacht. Ein Sonnensegel musste her! Und warum mich durch den Online-Dschungel kämpfen, wenn doch eine begabte Näherin in Reichweite ist?

Also schnell eine Nachricht an Franziska gesandt und schon ging unser Sonnensegel in Produktion. Und das Resultat überzeugt! Mittlerweile habe ich schon viel Selbstgenähtes gesehen. Oftmals waren die Nähte schief, Fäden lösten sich schnell und man merkte schlichtweg die hastige und ungenaue Verarbeitung. Da Qualität für uns eine große Rolle spielt achten wir auf diese Details ganz besonders.

Franziska beherrscht ihr Handwerk, sie hat einen guten Blick für das Schöne, ist zuverlässig und schnell. Kostproben ihrer Nähkünste findet ihr unter Bimbaumzwerge oder direkt auf Dawanda. Wirklich bewundernswert sind nicht nur ihre Produkte sondern auch ihr Multi-Tasking-Talent. Mit ihren drei Kindern Paul, Katharina und Marlene plus Ehemann dürfte Franziska 24 Stunden beschäftigt sein. Zumindest möchte man das meinen. Und trotzdem bleibt Zeit, um in den Abend- und Nachtstunden (?) zu nähen, für ihre Kids und für Kunden.

Wie sich der Familienalltag mit dem Nachtbetrieb vereinbaren lässt, welche kleinen Kunstwerke zu später Stunde entstehen und wer sich hinter Franziska Lange und ihrer kleinen Welt verbirgt, könnt ihr in ihrem gut besuchten Mama Blog Paulchens kleine Welt nachlesen.

Abschließend möchten wir an dieser Stelle DANKE sagen, nicht nur dafür, dass du unseren kleinen Miguelito so verwöhnst, sondern auch für deine Freundschaft, liebe Franzi.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht