1+1 macht 4 | Wenn ein neues Kind in die Familie kommt

Juhu! Deine Periode ist ausgeblieben und der Test ist positiv – wie schön. Ein kleines Geheimnis wächst in dir heran. Wie wir es unseren Partnern und Familien erzählen, wissen wir ganz gut. Schließlich versteht das ein Jeder, wenn du sagst „Ich bin schwanger“. Aber wie soll ich es dem/der Großen sagen? Und wie bereite ich mein Kind drauf vor, dass sich bald was ändern wird …?

Und schon weicht vielleicht die Freude der Unsicherheit und dem Willen, alles gut und richtig zu machen. Damit eine reibungslose Ankunft des Babys gelingen kann, habe ich ein paar Tipps für dich zusammengestellt.

Weg von Mama, hinein in die Kita

Zum einen macht es natürlich einen Unterschied, in welchem Alter das bald-große-Geschwisterkind ist.

Im dritten Lebensjahr findet ein großer Entwicklungssprung statt und die meisten Kinder kommen in den Kindergarten. Wenn dein Kind nicht schon im Kindergarten ist, solltest du es vor Geburt schon eingewöhnt haben – damit es nicht das Gefühl bekommt, abgeschoben zu werden und du nicht in den Stress kommst, dein Baby in die Kita mitnehmen zu müssen.

Sag mir quando, sag mir wann …

Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um es zu erzählen? Kinder sind ja ganz im hier und jetzt und können mit der Aussage, dass bald ein Baby kommt nicht viel anfangen. Wenn sich erste Veränderungen zeigen und dein Kind es bemerkt, kannst du ihm ganz in Ruhe erzählen, dass da ein Baby in deinem Bauch wächst. Als kleine Hilfe und je nach Alter deines Kindes, kannst du zum Beispiel einen Kalender anlegen, in dem der Geburtszeitraum eingezeichnet ist und immer wieder ein Kreuz machen, wenn wieder ein Tag bis zur Ankunft vorüber ist. Aber nicht ärgern, wenn das Kind auch kein großes Interesse daran zeigt.

Teilhaben

Kinder sind voller Tatendrang und wollen immer und überall dabei sein und helfen. Lass dein Kind ruhig mitmachen, wenn du Vorbereitungen triffst, wie das Babyzimmer einzurichten, Kleider zu richten oder für die erste Zeit mit dem Baby einzukaufen, lass das große Kind mithelfen; ebenso bei fortgeschrittener Schwangerschaft. Dein großes Kind kann kleine Aufgaben erledigen und dir helfen.

Aber auch hier gilt, geh mit dem Tempo deines Kindes und entspann dich – es wird alles gut.

Die Geburt rückt näher

Schau ruhig auch Bilderbücher mit deinem Kind an oder ließ ihm/ihr aus Büchern zum Thema Geburt und großes Geschwisterkind werden vor. Es gibt zwischenzeitlich viele Bücher zu diesem Thema und es lohnt sich in vielerlei Hinsicht.

Papa…

Bezieh deinen Partner mit ein, er kann am Anfang auch ein großer Anker für dein großes Kind sein, wenn der Sturm der ersten Zeit mit dem Baby groß ist. Er ist auch eine wichtige Bezugsperson und kann dem großen Kind bei diesem Übergang helfen. Auch Tanten und Onkels können dafür gut eingespannt werden. Aber du musst nicht übertreiben. Vertrau darauf, dass dein Kind kompetent ist und es schaffen wird, die neue Rolle und die Aufgaben zu übernehmen.

Ein Baby und viele Geschenke

Zur Geburt des neuen Kindes bekommst du sicher wieder viele schöne Dinge für das Baby geschenkt. Bitte deine Verwandten und Freunde, auch eine Kleinigkeit für das große Kind zu besorgen. Muss nicht von allen sein – das sprengt das Kinderzimmer ;-). Und besorge auch selbst eine Kleinigkeit.

Wenn der Abstand zwischen 2 Kindern nicht groß ist, dann fallen auch viele Sachen weg, denn je kleiner das große Geschwisterkind ist, desto weniger Interesse hat es für die Veränderung. „Kleine“ große Geschwister sind noch so beschäftigt mit anderen Dingen, dass sie oft gar keine Zeit haben, sich zu kümmern. Das macht es manchmal vielleicht auch etwas einfacher.

Hurra, das Baby ist da!

Und das große Kind zeigt kein Interesse. Hmpf. Gib ihm/ihr ruhig etwas Zeit! Das können auch mehrere Wochen sein, um die neue Situation und das Kleine kennenzulernen.

Es gibt kein Rezept, das ich dir gegen Eifersucht geben kann. Es ist eine Temperament-Sache, wie das Kind sich verhält. Ob es eifersüchtig ist oder sich ganz und gar hingebungsvoll dem neuen Kind widmet, kannst du selbst mit der besten Vorbereitung, vielen Stunden vorlesen und allem anderen nicht beeinflussen. Aber keine Sorge, das wird.

Wenn Du Fragen hast, kontaktiere mich gerne.

Deine Mika

Mika-Kienberger-Doula-in-Stuttgart
Geburtsbegleiterin Mika Kienberger
Email: mail@wunschgeburt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht