Wie ziehe ich mein Baby richtig an?

Endlich scheint der Sommer in unseren Breitengraden angekommen zu sein. Und doch prognostiziert der Wetterfrosch schon wieder Regen und Gewitter. Ein ständiges Auf und Ab des Thermometers, immer aufs Neue der grübelnde Blick in Baby´s Kleiderschrank und die Frage „Wie ziehe ich mein Baby richtig an?“

Sonne, Wolken, Regen … und dann wieder Sonne

Wir wachen mit den ersten Sonnenstrahlen auf. Es scheint ein schöner Sommertag zu werden. Also entschließen wir uns kurzum für einen Ausflug mit Baby ins Freie. Ein rasches Frühstück, schnell in luftige Kleidung geschlüpft und schon sitzen wir im Auto Richtung Badesee.

Am See angekommen steuern wir mit Baby direkt zum Ufer, um den kleinen Füßchen durch das kühle Nass ein wenig Abfrischung zu verschaffen. Doch dann, urplötzlich, ziehen dunkle Wolken auf, die nichts Gutes verheißen lassen. Ein kühler Wind weht und schon gehen bei uns besorgten Eltern die Alarmglocken an. Auf diesen Wetterwechsel nicht vorbereitet, bleibt uns nichts anderes übrig, als zeitnah den Rückzug anzutreten.

Auf dem Weg nach Hause sehen wir die dunklen, bedrohlich wirkenden Wolken an uns vorüberziehen und ehe wir uns versehen strahlt uns die Sonne erneut mit voller Kraft entgegen. Zum Haare raufen, oder?

Wir wissen nicht, was der Sommer dieses Jahr noch bringt, doch dürften wir in den vergangenen Wochen des ständigen Wechsels eines gelernt haben; nämlich, dass wir stets mit allem rechnen müssen und dementsprechend unsere Wickeltasche bzw. unseren Rucksack ausstatten sollten.

Zwiebellook für dein Baby

Wie ziehe ich mein Baby richtig an (1)
Wie ziehe ich mein Baby richtig an (2)

April, April, der weiß nicht was er will! Wer kennt ihn nicht dieses Spruch? Eben weil der April uns klimatisch jeden Tag aufs Neue überrascht, lieben wir in diesem Monat den Zwiebellook ganz besonders. Zwei oder drei Schichten an Kleidung und man ist gerüstet, mag kommen was will.

Auf die Frage, wie ziehe ich mein Baby richtig an, in diesem Sommer, bei diesem Hin und Her, empfehlen wir nichts anderes als einen gut durchdachten Zwiebellook fürs Baby, für Mama und Papa.

Im Folgenden wollen wir euch unsere Sommerklassiker für Baby und Kleinkind vorstellen.

Leichter atmungsaktiver Body aus Naturfasern

Solange Baby noch gewickelt wird, empfehlen wir als Basis grundsätzlich einen atmungsaktiven leichten Kurzarm-Body aus Naturfasern. Bodys aus Biobaumwolle eignen sich hier besonders gut, da der kleine Körper darin weniger bis gar nicht schwitzt.

Wenn euer Baby zu starken Schwitzen neigt, kann Pima Baumwolle eine willkommene Option sein, denn die extra langfaserige peruanische Baumwolle ist zudem wunderbar temperaturausgleichend. Dies bedeutet, dass der zarte Baumwollstoff den kleinen Körper an warmen Tagen kühlt und an kälteren Tagen die Körperwärme speichert.

Bodies, ob Wickelbodys oder Bodys mit Schlupfkragen, sind aus mehreren Gründen ideal bei jeder Temperatur. Wird es unverhofft warm, kann der Body als T-Shirt-Alternative zu Hose oder Röckchen getragen werden. Bläst ein kühler Wind, schützt der Body den Bauch- und Rückenbereich vor Zugluft.

Bequemes luftiges Langarmshirt

Über den Body passt wunderbar ein luftiges, nicht zu eng anliegendes Langarmshirt, ebenfalls aus Naturfasern. Auch das Shirt sollte bestenfalls aus schadstofffreien Naturmaterialien hergestellt sein, denn der Verzicht auf Chemie im Herstellungsprozess sorgt dafür, dass die natürliche Atmungsaktivität der Naturfasern bewahrt bleibt.

Luftige Langarmshirts wärmen Baby, wenn erste Wölkchen aufziehen und dienen zugleich als natürlicher Sonnenschutz beim Spielen oder Plantschen im Freien; denn warum Baby nicht das leichte Shirt zur Schwimmwindel anziehen und damit ein wenig an Sonnencreme sparem?

Windjacke oder Strickweste

Für alle Fälle sollte immer an eine leichte Windjacke oder alternativ eine ärmellose Weste gedacht werden.

Westen sind daher so praktisch, weil sie den Rücken und Brustbereich wärmen, die Bewegungsfreiheit des Kindes jedoch nicht einschränken, da die Arme freigelegt sind.

Jacken hingegen schützen besser als Westen vor Regen und Feuchtigkeit.

Bequeme, locker geschnittene Baumwollhose

Die Jeans ist zu warm, der Minirock zu wenig, sollte das Wetter mal wieder unerwartet umschwingen. Ja, wir kennen es von uns selbst und haben schon zu oft erlebt, dass wir im Minirock das Haus verließen und wenig später bibbern durch die Straßen zogen.

Babys reagieren noch viel sensibler auf einen schnellen Wetterwechsel, denn ihre körpereigenen Abwehrstoffe sind noch nicht vollends entwickelt. Darum ist die richtige Kleidung hier besonders wichtig.

Packt also vorsichtshalber immer eine leichte, lange Baumwollhose in die Tasche; zusammengerollt braucht sie nur ein kleines Plätzchen in der ohnehin meist überfüllten Wickeltasche. Denn eine luftige Baumwollhose ist ein richtiger Allrounder. Scheint die Sonne, werden die Beine vor einem Sonnenbrand geschützt. Zum Spielen am Seeufer wird die Hose einfach ein wenig hochgekrempelt und wird sie trotz dem wachsamen Auge nass, so trocknet sie in der Sonne innerhalb kürzester Zeit.

Besonders komfortabel sind übrigens Hosen mit einem weichen Gummizug, der sich um den Windelbereich oder über das Bäuchlein legt.

Sonnenhut und Sonnenbrille

Unerlässlich für jeden Ausflug während der Sommermonate ist eine adäquate Kopfbedeckung sowie eine kindgerechte Sonnenbrille.

Der Sonnenhut sollte eine möglichst breite Krempe haben, denn so werden Kopf und Augen geschützt und der Gefahr eines Sonnenstichs kann effektiv entgegengewirkt werden.

Praktisch, bequem und atmungsaktiv: so ziehst du dein Baby richtig an

Zusammenfassend also empfehlen wir an Tagen, an denen wir uns nicht auf den Wetterbericht verlassen können, ganz pragmatisch praktische, bequeme und atmungsaktive Baby- bzw. Kinderkleidung.

Die Unterwäsche sollte zugleich als T-Shirt genutzt werden können, das luftige Langarmshirt kann hochgekrempelt werden und dient zugleich als sanfter Sonnenschutz; gleiches gilt für Baby´s Hose. Auch wenn wir im Sommer gerne so wenig Stoff wie möglich am Körper tragen und langärmelige Kleidungsstücke am liebsten bis zum Herbst in der hintersten Ecke des Kleiderschrankes vergraben möchten, so gibt es fürs Babys nichts Besseres als luftig leichte, lange Baumwollkleidung aus schadstofffreier Produktion.

Und da man ohnehin eine Ersatzkombination an Kleidung in der Wickeltasche haben sollte, packt ihr die schicke Short oder das süße Röckchen ganz einfach mit in die Tasche. Umgezogen ist Baby schließlich schnell einmal und so seid ihr für alle Eventualitäten bestens gerüstet.

Damit wünschen wir euch einen sonnigen, entspannten Sommer, am Meer, am Badesee oder im heimischen Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht