Nach wie vor sind wir auf der Suche nach nachhaltigem Füllmaterial für unsere handgestrickten Kuscheltiere. Erfahrt, weshalb weder Bio Baumwolle noch Bio Schafwolle in Frage kommen und warum Kapok die Lösung bieten könnten.

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Lösung

Das Thema Füllmaterial für unsere handgestrickten Kuscheltiere hatte ich bereits vor einiger Zeit aufgegriffen (zum Blogartikel). Ich hatte auch erwähnt, dass wir auf der Suche nach einem nachhaltigen Füllmaterial sind, da sich Polyester zwar ideal für Kuscheltiere eignet, jedoch nicht mit unseren Ansprüchen eines umweltverträglichen Materials konform geht.

Während unseres Besuches auf der diesjährigen Perú Moda hatten wir mit Lara, unserer direkten Ansprechpartnerin bei Manuela Ramos, ein langes Gespräch, bei dem wir Vor- und Nachteile der verschiedenen Füllmaterialien abwägten. Polyester, Bio Baumwolle, Bio Schafwolle oder Kapok, wir zeigen euch die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Polyester | Wasser vs. Erdöl

Polyester ist ein synthetisch hergestellter Kunststoff, der als Füllmaterial für den Großteil aller Kuscheltiere verwendet wird.

Vorteile von Polyester

+ Kuscheltier behält beim kuscheln, bespielen und waschen seine ursprüngliche Form

+ Kuscheltiere aus Bio Baumwolle mit Polyesterfüllung lassen sich in der Maschine waschen und sind somit hygienischer als solche mit Füllungen aus tierischen Fasern

+ Polyester eignet sich besonders gut für handgestrickte oder gehäkelte Stofftiere, da das Füllmaterial, anders als bei Körnerfüllungen, nicht durch die Maschen entweicht

+ Kunstfasern, wie Polyester, lassen sich leicht recyceln

+ bei der Herstellung von Polyester wird weniger Wasser verbraucht als beim Anbau und der Weiterverarbeitung von Baumwolle

Nachteile von Polyester

– für die Herstellung von Polyester ist Erdöl notwendig

– beim Waschvorgang können sich kleine Partikel der Kunstfasern ablösen, sodass diese in unserem Wasserkreislauf gelangen

Gerne würden wir als nachhaltiges Füllmaterial recyceltes Polyester verwenden. Leider haben wir dafür in Peru bisher keine Lieferanten gefunden. Und der Import recycelter Füllwatte aus Europa oder anderen Erdteilen würde im Widerspruch zu unserer Firmenphilosophie stehen, nach der wir ausschließlich Materialien aus Peru verwenden, um weitere logistische Wege zu vermeiden. Denn umso mehr Transportwege, desto mehr wird die Umwelt belastet.

Bio Baumwolle | Formstabilität und Vererbbarkeit

Bio Baumwolle wäre auf Anhieb, hätten wir die Naturfasern nicht bereits als Füllmaterial getestet, die Alternative, die am ehesten unseren Vorstellungen entsprechen würde. Am liebsten wäre uns Bio Baumwolle, die aus der Resteverwertung stammt, also Baumwolle, die nach der Ernte nicht weiter verwendet werden kann.

Eine weitere Möglichkeit würden Stoffstreifen aus Recycling-Produkten darstellen. Beides haben wir schon getestet, doch leider überzeugt keine der beiden Optionen.

Vorteile von Bio Baumwolle

+ gesund für Baby und Umwelt

+ vegan

+ aus nachhaltiger Produktion

+ schön weich

Nachteile von Bio Baumwolle

– Kuscheltiere, die mit Baumwolle gefüllt werden, verlieren schnell ihre Form; spätestens nach dem ersten Waschgang

– Rohbaumwolle bringt häufig Restbestände der Pflanze mit sich

– Recycelte Stoffstreifen sind als Füllmaterial zu schwer

Bio Baumwolle als Füllmaterial bietet also keine gute Alternative zu Polyester, da das Kuscheltier zu schnell seine ursprüngliche Form verlieren würde und daher vermutlich schneller entsorgt werden würde als seine Artgenossen mit Kunststofffüllung (diese werden nämlich häufig an die kleineren Geschwisterkinder weitergereicht).

Bio Schafwolle | Hygienisch? Vegan?

Bio Schafwolle wird gerne als Füllmaterial für ökologisch produzierte Kuscheltiere verwendet. Denn Schafwolle passt zu dem Konzept Naturmaterialien und gefällt Umweltschützern. Hier müssen allenfalls Veganer Abstriche machen, sollten sie sich trotz tierischer Fasern in eines dieser nachhaltig produzierten Kuscheltiere verlieben.

Vorteile von Bio Schafwolle

+ bis zu einem gewissen Grad selbstreinigend

+ formbeständig

+ reine Naturfasern

Nachteile von Bio Schafwolle

– wird das Kuscheltier doch einmal gröber verschmutzt, wandert es in die Handwäsche; dort wird es größtenteils sauber, jedoch reicht es in puncto Hygiene einer Polyester oder Baumwollfüllung nicht das Wasser

– Rohwolle enthält oftmals kleine Äste und Bestandteile, die picksen können und früher oder später durch das gestrickte Gewebe entweichen können; soll die Wolle reinweiß als Füllmaterial verwendet werden, durchläuft diese vorab chemische Prozesse, die einer nachhaltigen Vorstellung widersprechen

– Schafwolle besteht aus tierischen Fasern, die von unseren vegan lebenden Kunden abgelehnt werden würde

Schafwolle überzeugt uns also leider auch nicht. Zu groß ist die Gefahr, dass kleine Äste und Naturalien in den Kuscheltieren landen, zumal unsere Strickerinnen in den peruanischen Bergen ein anderes Verständnis von hygienisch sauberer Wolle haben als wir. Auch wollen wir gerne die vegane Linie unsere Bio Kuscheltiere beibehalten.

Kapok | Eine willkommene Alternative?

Nachhaltiges Füllmaterial für unsere Kuscheltiere Kapok als Lösung
Bild: “Creative Commons” von Robyn Jay. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Die „Pflanzendaune“ des Kapokbaumes ist ein ökologisch nachhaltiger Rohstoff, der sich sehr gut als natürliches Füllmaterial anbietet. Umfassende Informationen zum Kapukbaum und der Gewinnung von Pflanzendaunen findet ihr hier: Was ist Kapok? 

Vorteile von Kapok

+ Kapok ist flauschig weich und stopft gut

+ leichtes Füllmaterial, das zudem wasserabweisend ist

+ atmungsaktive, wärmeisolierende Fasern

+ vegan und ökologisch nachhaltig, da nachwachsend

Nachteile von Kapok

– sobald wir Testmaterial an der Hand haben, können wir über mögliche Nachteile berichten

Aktuell sind wir noch auf der Suche nach einem peruanischen Lieferanten von Pflanzendaunen. Drückt uns die Daumen, dass wir fündig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.