Fieber bei Neugeborenen und Babys kann viele Ursachen haben. Vom Arzt werden Fieberzäpfchen verschrieben, von der Hebammen Globulis, von Oma alt bewährte Hausmittel wie Pulswickel und Serienwaschung. Wir zeigen euch, wie ihr eurem Baby helfen könnt.

Fieber: eine natürliche Form der Selbstregulation

Fieber tritt häufig auf, und dies bereits bei den Kleinsten unter uns. Dabei handelt es sich grundsätzlich um eine ganz normale Reaktion unseres Körpers auf Erreger, die versuchen das innere Gleichgewicht zu stören.

Auslöser kann eine Erkältung sein, eine Impfung, ein neuer Zahn und noch vieles mehr. Viele junge Eltern bekommen es mit der Angst zu tun, wenn die Temperatur steigt und steigt. Wichtig ist hier zu wissen, dass durch die erhöhte Körpertemperatur zunächst einmal die Aktivität des Immunsystems auf natürliche Weise gesteigert wird, die körpereigenen Abwehrstoffe gestärkt werden und ein automatischer Selbstheilungsprozess einsetzt.

Solange das Baby sich trotz der erhöhten Temperatur normal verhält, die Temperatur nicht die 39-40°C übersteigt und das Fieber sich durch Pulswickel oder Serienwaschung langsam senken lässt, kann man sich den Arztbesuch erstmal sparen.

Kommen jedoch Reaktionen wie Schüttelfrost, Hals- und/oder Ohrenschmerzen, Durchfall, Ausschlag und ähnliches Anzeichen körperlichen Unwohlseins hinzu, empfiehlt sich dringend der Gang zum Kinderarzt. Dies gilt auch bei jeglicher Art der Unsicherheit. Ein krankes Kind braucht zur Genesung den sicheren Schutz der Eltern und ist deren Sorge und Angst spürbar, ist dies nicht besonders förderlich für den Heilungsprozess.

Babys Fieber senken mit bewährten Hausmitteln

Letzte Woche haben wir euch gezeigt, wie ihr euren Kindern fiebersenkende Wadenwickel anlegt. Dieses bewährte Hausmittel ist jedoch erst für Babys ab einem halben Jahr geeignet. Säuglinge werden zur Fiebersenkung allenfalls feucht warme Tücher (in Wasser getaucht) auf die Leisten der Beine gelegt werden.

Eine sehr schöne sanfte und vor allem wirkungsvolle Alternative sind Pulswickel.

Pulswickel als fiebersenkende Maßnahme für Babys

Pulswickel sind schnell vorbereitet und senken das Fieber von Babys ganz langsam und sanft. Für Babys unter 6 Monate sind Pulswickel ideal, denn das Fieber schwächt den kleinen Körper meist so sehr, dass keine Kraft mehr zu Trinken bleibt. Pulswickel stärken den Kreislauf und schaffen schnell Linderung.

Im Gegensatz zum Wadenwickel, der erst ab einer Körpertempertur von 39° C angelegt werden sollte, dürfen Pulswickel auch schon früher zum Einsatz kommen.

Benötigte Utensilien

  • 1 Zitrone, Salz oder Essig
  • 2 Innentücher aus Leinen oder Baumwolle oder eine in zwei geteilte Stoffwindel (Stoff sollte jeweils ca. 3 Mal um Baby´s Handgelenk gelegt werden können)
  • 2 dickere Außentücher aus Baumwolle, Molton oder dünnem Frottee
  • Pflasterstreifen
  • Wassertemperatur 2-5°C unter Babys Körpertemperatur

Anwendung

100 ml Wasser mit dem gewählten Zusatz (Zitrone, Salz oder Essig) vermischen. Die Hälfte der Innentücher in die warme Wassermischung tauchen, auswringen und um Handgelenke wickeln. Die trockene Hälfte wird darum gewunden. Darüber werden die dickeren Außentücher gewickelt, die mit einem Pflasterstreifen geschlossen werden.

Die Wickel sollten alle 10 Minuten erneuert werden. Spätestens nach der dritten Runde empfiehlt sich eine mehrstündige Pause.

Serienwaschung: die Kneipp-Methode bei Fieber

„Die Natur ist die beste Apotheke.“, das wusste bereits Pfarrer Sebastian Kneipp, der schon früh das Wasser als heilendes Element für allerlei Wehwechen entdeckt hatte.

Auch die Serienwaschung ist heute unter dem Stichwort Kneipp-Medizin zu finden. Bei der Serienwaschung geht es um eine der sanftesten Methoden der Fiebersenkung, die bereits für die Kleinsten unter uns bestens geeignet ist.

Wie auch die Pulswickel stärkt die Serienwaschung Herz und Kreislauf und trägt schonend zur Fiebersenkung bei.

Benötigte Utensilien

  • 1 Schüssel mit ½ l handwarmen Wasser (2-5°C unter Baby´s Körpertemperatur)
  • weicher Waschhandschuh, Handtücher
  • 1 EL Salz oder 1-2 EL Essig

Anwendung

Wasser und Salz oder Essig verrühren (Zusätze können auch ohne Weiteres weggelassen werden). Mit dem feuchten Waschhandschuh Baby´s Arme und Unterkörper zügig abreiben. Im besten Fall sollte Baby einen weiten Schlafanzug oder Strampler tragen, der nicht ausgezogen werden muss. Denn so ist das Baby schnell wieder warm eingepackt. Die Haut soll übrigens nicht nass, sondern lediglich leicht befeuchtet werden.

Das Baby schön zudecken und die Anwendung nach 15-20 Minuten wiederholen.

Die Serienwaschung kann ruhig mehrmals durchgeführt werden, bis der kleine Patient sich wohler fühlt oder leicht zu schwitzen beginnt.

Achtung! Baby darf während der Anwendung nicht frieren und keine kalte Haut haben.

Was es bei Babys mit Fieber noch zu beachten gilt

Plastikwindeln können zu einem Hitzestau führen. Daher sollten sie bei Fieber geöffnet werden. Alternativ bieten sich hier Stoffwindeln wunderbar an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.