Ob ambulante Geburt, Entbindung im Geburtshaus oder Hausgeburt, zu einer guten Vorbereitung zählt das Packen einer Kliniktasche; also einer Tasche, die alles beinhaltet, das ihr für Babys Ankunft benötigt. Spätestens in der 30. SSW solltet ihr euch für eure ganz persönliche Kliniktasche etwas Zeit nehmen.

Die Kliniktasche als Teil der Geburtsvorbereitung

Der Geburtstermin rückt näher, die Vorfreude steigt und damit auch die Unsicherheit. Insbesondere Frauen, die zum ersten Mal Mama werden, machen sich ständig Gedanken darüber, was sie denn nun noch tun könnten, um ihrem Baby ein möglichst schönes, geborgenes Ankommen auf unserem Planeten zu bereiten.

Oftmals kugeln hochschwangere Frauen noch durch die Babyabteilungen von Möbelhäusern, schwingen den Farbpinsel im liebevoll eingerichteten Kinderzimmer, durchforsten Internet, Kinderläden in der Nähe und Drogeriemärkte, immer auf der Suche nach Dingen, die noch fehlen könnten; in der Kliniktasche, in der Wickelkommode und in Babys erstem Kleiderschrank.

Jede Frau hat ihre ganz persönliche Weise sich auf die Geburt und den Zuwachs in der Familie vorzubereiten. Diese Zeit der Vorbereitung ist so kostbar, trägt sie schließlich auch dazu, dass wir uns emotional einstimmen auf eine große Veränderung, aber auch auf die Verantwortung, die wir künftig zu tragen haben.

Das Packen der Kliniktasche, ganz unabhängig davon, wie und wo die Geburt geplant ist, zählt zu den schönsten Aufgaben einer werdenden Mutter.

Die beste Vorbereitung für eine entspannte Geburt: eine gut gepackte Kliniktasche

Immer mehr werdende Eltern wünschen sich, ihr Baby in den eigenen vier Wänden oder einem Geburtshaus zur Welt zu bringen. Jedoch werden diese Pläne oftmals im letzten Moment durchkreuzt und der Weg in die nächstgelegene Klinik bleibt nicht erspart.

Packt also auf jeden Fall eure Kliniktasche, so seid ihr für alle Eventualitäten bestens vorbereitet und müsst euren Partner nicht unter Wehen an Dinge erinnern, die noch schnell einzupacken seien. Nehmt euch spätestens in der 30. SSW in aller Ruhe Zeit für eure Kliniktasche. Überlegt euch, wie ihr euer Baby am liebsten empfangen wollt, ob es Omas selbstgehäkelte Decke sein soll, die den neuen Erdenbürger wärmen darf und welche Kleidung ihr für die ersten Fotos, vor allem aber für die Heimfahrt ausgewählt habt. Fotos werden übrigens auf Wunsch in den meisten Kliniken bereits kurz nach der Geburt gemacht.

Plant euch am besten einen Nachmittag oder Abend mit dem künftigen Papa, eurer Mutter oder einer guten Freundin ein, die im besten Fall selbst bereits Mama ist. Schafft ein warmes, gemütliches Ambiente und überlegt gemeinsam, was ihr braucht, um Baby ein schönst mögliches Ankommen zu bereiten.

Das Packen der Kliniktasche macht Freude und gibt ein ungemein gutes Gefühl. Aber keine Sorge, solltet ihr letztlich nicht an alles gedacht haben. Das Personal der Geburtsabteilung wird euch mit allem Notwendigen versorgen, zumindest solange ihr dort auf Station sein. Es bleibt also auf jeden Fall genug Zeit, um eure selbst erworbenen Schätze für Babys Heimfahrt bringen zu lassen.

Was ihr in Babys Kliniktasche packen solltet

Grundsätzlich empfehle ich euch als Kliniktasche eine besonders geräumige Wickel- oder Reisetasche mit übersichtlichen Fächern für eine bessere Auffindbarkeit von Windel, Strampler und Co. Denn ich bin mir fast sicher, dass ihr vor der Geburt noch mehrmals überprüfen werdet, ob ihr auch wirklich alles auf eurer Checkliste einpackt habt. Gut durchdachte Fächer helfen euch, auf einen Blick zu sehen, was noch fehlt.

Hier nun eine kurze Checkliste mit all jenen Utensilien, die ich euch für eure Kliniktasche ans Herz legen möchte:

Nicht mehr ganz in die Kliniktasche passen Autositz und bei Bedarf ein eigenes Stillkissen. Legt diese beiden Dinge doch vorsorglich bereits ein paar Tage vor Geburtstermin ins Auto.

Als kleine Einstimmung zum Packen eurer ganz persönlichen Kliniktasche haben wir ein schönes Video für euch gedreht. Lehnt euch einen Moment zurück und stimmt euch ein auf diesen ach so wertvollen Moment der Geburtsvorbereitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.