In wenigen Tagen erwartet unseren 18 Monate alten Miguel seine zweite Reise nach Peru. 16 Stunden Tagflug mit einem kleinen Wirbelwind. Wir haben uns lange Gedanken um das richtige Spielzeug gemacht, das uns die Flugzeit hoffentlich etwas verkürzen wird.

Ab 10kg oder 12 Monate gibt es kein Babybettchen mehr

Als wir letztes Jahr um diese Zeit nach Peru flogen, war Miguel gerade einmal 6 Monate alt und bekam ein schönes Bettchen, in dem er entgegen unserer Vermutungen richtig gut schlief (hier nochmal zum nachlesen).

Dieses Mal ist Miguel mit seinen knapp 11kg leider etwas zu schwer für ein Babybett. Die Kosten für einen zusätzlichen Sitzplatz wollten wir uns sparen. Daher wird Miguel zum schlafen wohl oder übel mit Mama und Papas Schoß Vorlieb nehmen müssen.

Alles kein Problem, denken wir. Schlafen wird er schon, wenn er richtig müde ist.

Mehr Gedanken haben wir uns über die passende Unterhaltung gemacht.

Spielzeug für die Feinmotorik

Miguel sitzt nicht gerne still. Am liebsten ist er auf seinen zwei Beinchen unterwegs und entdeckt die Welt.

Das meiste Spielzeug langweilt ihn nach Kurzem. Doch da gibt es etwas, mit dem er sich länger und vor allem konzentriert beschäftigen kann; nämlich alles, das seine Feinmotorik schult.

Vom Brösel-Sammler und Erbsen-Picker zum Streichholz-Sortierer

Umso kleiner desto besser. Miguel war und ist penibel genau und ordentlich. So gründlich konnte ich gar nie putzen, dass Miguel nicht doch noch einen Brösel auf dem Boden entdeckt hätte. Kaum auf allen Vieren unterwegs, hätte ich mir den Staubsauger eigentlich sparen können.

Wollte er einmal nicht essen, kamen einfach ein paar Erbsen in den Teller, die er mal mit den Fingern, mal mit einem Zahnstocher aufspießte und genüsslich vernaschte. Einmal beschäftigt, akzeptierte er widerstandlos den Löffel, der nach und nach seinen Teller leerte.

Aktuelles Highlight ist das Aus- und Einräumen von Streichholzschachteln. Und keine Sorge, wir sind dabei, wenn Miguel damit spielt. Penibel genau holt er mit seinen kleinen Fingern jedes Hölzchen aus der Schachtel, um im Anschluss jedes Einzelne wieder hineinzulegen.

Selbstgebasteltes Feinmotorik-Spielzeug für den Flug

Miguel hat schon seinen eigenen kleinen Rucksack. Und dieser Rucksack reist mit nach Peru. Gefüllt wird er mit Spielzeug, das in erster Linie für unseren Langstreckenflug bestimmt ist.

Hier unsere Kleinkind-Rucksack-Packliste:

  • 5 Pixibücher (Thema: Faszination Tierwelt)
  • Spielkarten vom WWF (wieder aus der Welt der Tiere)
  • 1 präpariertes Sparschwein
  • 1 selbstgebastelter Spielwürfel (Aktivitäten für die Feinmotorik)
  • 1-2 Lieblings-Bilderbücher

Mehr passt nicht in den Rucksack, Rest wandert in unseren großen Reisekoffer.

Präpariertes Sparschwein für kleine Feinmotoriker

Miguel hat ein kleines Sparschwein. Nichts Besonderes, ein simples Sparkassen-Sparschwein, das wohl beinahe jedes Kind Zuhause hat.

Nun gut, besonders ist es wohl nicht mehr für uns Erwachsene, aber für die Kleinen hat es einen umso größeren Zauber an sich. Ein Schlitz, um etwas hineinzuwerfen, einen Schlüssel, um etwas aufzusperren und Inhalt, der so schön rasselt und scheppert.

Dieses blaue Sparschwein also darf in Miguels Rucksack nicht fehlen. Kurzum haben wir die Bohrmaschine zur Hand genommen, um zusätzlich zum Sparschlitz ein Dübel-Loch und in Schweinchens Nase ein Streichholz-Loch zu bohren.

Nun kann Miguel also viele kleine Schätze alternativ in den Schlitz, das große und das kleine Loch werfen, um alles im Anschluss mithilfe des Schlüssels wieder herauszuholen.

Ideen, was sich alles in das Sparschwein werfen lässt, gibt es zur Genüge: Holzdübel, Streichhölzer (vorher den Zündkopf entfernen), Zahnstocher (auf die spitzen Enden achten), Knöpfe, kleines Bastelzubehör aus Holz usw.

Erlaubt ist grundsätzlich alles, das das Kleinkind nicht unmittelbar gefährdet und das unter Aufsicht geschieht.

Selbstgebastelter Spielwürfel aus Alu-Karton Suppenschachtel

Ein präpariertes Sparschwein ist schon mal ganz gut. Nur was geben, sobald das Schweinchen langweilig wird?

Was Bunteres, Vielfältigeres musste also her. Und hier gilt mein Dank Marion, unsere EKP-Leiterin aus der Krabbelgruppe. Sie brachte uns auf die Idee, unsere Seitenbacher Suppenschachtel aus Alu-Karton in einen Spielwürfel umzufunktionieren.

Mit Bohrmaschine, Teppichschneidemesser, Doppelklebeband und Kraftkleber und Klettelementen machten wir uns an die Arbeit. Entstanden ist eine witzige Dose mit Löchern in verschiedenen Größen und einem Schlitz für größere Teilchen.

Unser Suppenschachtel-Spielwürfel kann nun auf vielerlei Weise eingesetzt werden. Miguel kann kleine Objekte einwerfen, hineinstecken, schrauben und kletten.

Als Zubehör nutzen wir folgendes: Knöpfe, Stoffreste, Holzschrauben (aus dem Kinder-Holzbauset), Holzdübel, Bastelaccessoires, kleine Holzspielfiguren und noch so einiges mehr.

Für Miguels Unterhaltung während unseres langen Fluges haben wir nun hoffentlich gesorgt. Jetzt müssen nur noch die Koffer gepackt werden, schließlich ist der Flug nur der Anfang unserer großen Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.