Ortho-Bionomy® bedeutet „die Regeln des Lebens befolgen“. Damit setzt diese Methode der Körperentspannung auf die natürliche Selbstregulation des Körpers und eignet sich durch ihren besonders sanften Ansatz besonders gut für Schwangere und Neugeborene.

monika wirth ortho-bionomy
Monika Wirth, Ortho-Bionomy

Die Methoden der Ortho-Bionomy® gehen auf den renommierten anglokanadischen Osteopathen Arthur Lincoln Pauls zurück, der diese in den 70er Jahren entwickelte. Mittlerweile zählt die Ortho-Bionomy® zum Standardrepertoire in Frankreich und der Schweiz, wo Babys direkt nach der Geburt nach Arthurs Methoden behandelt werden.

Monika Wirth praktiziert Ortho-Bionomy® seit vielen Jahren erfolgreich in Vaterstetten, unweit von München. Wir freuen uns, dass sie sich heute Zeit für uns nimmt, um uns mehr von ihrer Behandlungsmethode und dem Nutzen für Schwangere und Babys zu erzählen.

Monika, magst du uns verraten, wie du mit der Ortho-Bionomy® in Kontakt kamst und was dich dabei so sehr faszinierte, dass du dich kurzum für gleichnamige Ausbildung entschieden hast?

Auf der Suche nach einer sanften, effizienten Therapiemethode bin ich auf die Ortho-Bionomy® aufmerksam geworden. Ich hab den 1. Kurs im Jahr 2000 in Bielefeld belegt und war derart beeindruckt, wie sanft, achtsam, liebevoll – so hab ich das empfunden – und den ganzen Körper betreffend jede Handhaltung, jede Berührung, jeder Kontakt war.

Das hat mich so berührt und fasziniert, dass ich mich für diese Ausbildung entschieden hab, die bei jedem Menschen, vom Ungeborenen, Neugeborenen, Baby bis ins hohe Alter so wirksam ist.

Und ich bin täglich mehr davon überzeugt, dass die Ortho-Bionomy® meine Berufung ist.

Die Ortho-Bionomy® setzt ganz auf die natürliche Selbstregulation des Körpers. Wie muss man sich das als Laie vorstellen?

Die Behandlung mit Ortho-Bionomy® geschieht mittels wohl dosierter, sanfter Griffe und Lagerungen des Körpers. Behutsam werden druckempfindliche Punkte ertastet, Einschränkungen der Beweglichkeit von Gelenken und Gewebe erfasst. Im Anschluss wird die vorgefundene strukturelle Situation, das heißt die vom Körper bereits instinktiv eingenommene schmerzfreie und spannungslindernde Position, sanft verstärkt und die zu behandelnde Person in einer für sie angenehmen Lage gehalten.

Durch Übertreibung des Musters erhält der Körper die Information, in welche Richtung die Störung zielt. Es kommt unwillkürlich zum Anspringen der Selbstregulationsmechanismen und einer Harmonisierung, bzw. Korrekturen werden eingeleitet. Die Person, egal welchen Alters, fühlt sich leichter und entspannt.

Du arbeitest besonders gerne mit Schwangeren und Neugeborenen. Warum glaubst du, dass du insbesondere hier eine sehr wertvolle Arbeit leisten kannst?

Der Ortho-Bionomy® Diplom-Therapeut behandelt sanft und in die freie Richtung. Es wird die Entspannung nicht erzwungen, sondern die Entwicklung der Fähigkeit, von innen heraus loszulassen und sich auf natürliche Weise frei zu bewegen. Das ist vor allem bei Babys sehr schnell und schön zu beobachten. Die Neugeborenen sind spontan in ihren Reaktionen und „ent-wickeln“ sich in ihre eigene freie Richtung, die bereits vor der Geburt angelegt ist. Dadurch dass die Behandlung immer schmerzfrei ist, macht jeder Körper sofort mit.

Schwangere schwanken zwischen Euphorie und der Ungewissheit, was auf sie zukommt. Ob sie alles „richtig“ machen. Dieser Spagat und auch die Veränderungen ihres Körpers wirken auf die Psyche und den Körper, die dann in Disharmonie kommen können. Schmerzen, Verspannungen, Muskelziehen, Atemnot, Blasenschwäche, Rückenbeschwerden, geschwollene Beine und Füße können durch die einfühlsame Behandlung effizient gelindert und in die Selbstregulation gebracht werden.

Magst du einmal versuchen, uns die Behandlung eines Neugeborenen zu visualisieren? Wie gehst du bei Babys vor und wie unterscheidet sich die Methode der Ortho-Bionomy® von der eines Osteopathen?

Natürlich frage ich die Eltern, wie es ihnen mit der veränderten Familiensituation geht, wie das Baby das Licht der Welt erblicken durfte, was ihre Fragen und ihr Kummer ist, die Unsicherheit, die jedes Elternpaar vor allem beim ersten Kind hat – mir ist das so ergangen. Dann schau ich mir achtsam und vorsichtig das Baby an, das auf der von ihm bevorzugten Seite, Bauch, Rücken, liegt. Wie ist die Interaktion des Säuglings mit den Eltern und den Geschwisterkindern? Welche Bewegungen erfolgen spontan: wohin geht die Blickrichtung, die Hände, die Arme, Beine, Füße, das Köpfchen? Wie reagieren Zwerchfell, Schultern, Wirbelsäule, Becken, Kopf auf eine sanfte Lagerungsänderung durch mich? Wie harmonisch ist der veränderte Kontakt? Ich behandle das Kind, das fast vollständig bekleidet bleiben kann, genau in diese freie Richtung, die ohne Manipulation den Regeln dieses wundervollen Individuums folgt. Dadurch „strampelt“ sich das Kind frei.

Die Ortho-Bionomy® ist eine ressourcenorientierte Behandlungsmethode, die mit dem Klienten arbeitet. Der/Die Behandelnde tritt also bei dem Prozess in den Hintergrund und leistet die sanfte Hilfestellung, die der Körper braucht, um wieder in seine eigene Harmonie zu kommen. So ermöglicht er/sie dem Körper auf eine sehr respektvolle Weise so loszulassen, wie es für ihn gerade richtig ist.

In der Osteopathie werden oft manipulative Techniken eingesetzt, die der Körper erst mal „verdauen“ muss, bevor er sich an die Selbstregulierung wagt.

Und zu guter Letzt würde uns noch interessieren, für welche Beschwerden bei Babys die Ortho-Bionomy® genau der richtige Therapieansatz ist. Wann also würdest du jungen Eltern einen Besuch bei dir oder deinen Kollegen und Kolleginnen empfehlen?

Bei jeder Auffälligkeit, die die Eltern wahrnehmen und sie verunsichern ist es gut, sich in achtsame Hände zu begeben. Wenn das Köpfchen schief steht, die Schultern ungleich hoch lagern, der Brustkorb schräg ist, sich die Hüfte verdreht hat, die Beine ungleich erscheinen, bei Verdauungsproblemen, Koliken wie auch bei Schlafstörungen, Schreiattacken, nach einem Kaiserschnitt und Zangengeburten (vermehrter Stress für das Baby und die Mutter), Stillproblemen, vermehrte Drehungen in eine Richtung, andauernd kalte Hände und Füße, motorisch unrunde und asymmetrische Bewegungen, Überstreckung, also grundsätzlich bei allem, das den Eltern Sorge bereitet.

Wir danken Monika für dieses schöne Interview. So viel lässt sich also über die Ortho-Bionomy® und dies obwohl das Ziel dieser Behandlungsmethode zunächst ganz einfach erscheint: der Körper soll in seinen natürlichen Zustand zurück findet. Wir finden diesen Ansatz klasse und können Monika mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Und hier geht´s zur Website von Monika Wirth: www.koerperentspannung-wirth.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.