Mmh, lecker! Hebamme und Ernährungsberaterin Nicola Herrmann verrät euch, was sich aus der Schwarzwurzel für die Familienküche zaubern lässt. Entdeckt einfache Rezeptideen für die ganze Familie (inkl. Infografik zum Ausdrucken).

Tipps von der Hebamme für einen gesunden Start in die Beikost

„Schwarzwurzeln sind reich an Nähr- und Ballaststoffen. Durch ihre hohen Inulingehalt sind sie selbst für Diabetiker geeignet.“ (Nicola Herrmann)

Nicola Herrmann, unsere liebe Hebamme und Ernährungsberaterin, kennt ihr bereits aus der Mama Ocllo Hebammensprechstunde. 12 Monate lang beantwortete Nicola über Facebook Live Chat eure Fragen rund um das Thema Schwangerschaft, Wochenbett und Familienküche. Für die kommenden 12 Monate haben wir uns etwas Neues einfallen lassen. 2018 wird sich bei Mama Ocllo so einiges um das Thema regionales Gemüse drehen. Jeden Monat werdet ihr hier eine Gemüseart der Saison mit zwei leckeren Rezeptideen finden: 1. Gemüsebrei fürs Baby, 2. Rezept für die Familienküche. Damit möchten wir euch den Start in die Beikost erleichtern und die großen Geschwisterkinder zugleich an unser gesundes regionales Gemüse heranführen.

Die Schwarzwurzel

Im Januar steht bei uns die Schwarzwurzel auf dem Speiseplan. Ein herrliches Gemüse, das in unseren Breitengraden angebaut wird. Ihr kennt die Schwarzwurzel nicht? Dann lest weiter!

Aussehen und Geschmack

Sehr unscheinbar und wenig verlockend wirkt die Schwarzwurzel, die so manchem auch als Winterspargel bekannt ist. Die unattraktive Wurzel lässt zunächst nicht erahnen, welche Kostbarkeit sich unter der schwarzen Schale verbirgt. Schält man sie nämlich, so strahlen den Hobby- oder auch den Gourmetkoch schneeweiße, spargelähnliche Stangen an, die nicht nur lecker aussehen, sondern auch so schmecken.

Preislich liegt das Wurzelgemüse ähnlich wie der Spargel, denn die Ernte ist mühsam. Und geschmacklich? Wie Spargel schmeckt die Schwarzwurzel nicht. Im Geschmack ist sie intensiver und von der Konsistenz her kommt sie der Karotte nahe.

Hoher Nährstoffgehalt

Die Schwarzwurzel schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch richtig gesund. Sie enthält beinahe so viele Nährstoffe wie Erbsen und Bohnen und zählt damit zu den Gemüsesorten mit dem höhsten Nährstoffgehalt. Was Hebammen und Ernährungsexperten wie Nicola an der schwarzen Wurzel ganz besonders schätzen ist der Inulingehalt. Das ist ein löslicher Ballaststoff, der der Darmflora und dem Fettstoffwechsel guttut.

Tipps für den Einkauf und die Zubereitung von Schwarzwurzeln

Beim Gemüseeinkauf solltet ihr vor allem darauf achten, dass euer Winterspargel unversehrt ist. Offene, also angebrochene Stellen führen dazu, dass die Schwarzwurzel schnell austrocknet. Unversehrt hingegen könnt ihr sie problemlos 1-2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren; am besten eingewickelt in ein feuchtes Küchentuch.

Zieht euch zum Waschen und Schneiden am besten Gummihandschuhe an. Denn der austretende milchige Saft spricht zwar für die gute Qualität der Schwarzwurzel, verfärbt aber auch die Hände.

Rezept fürs Baby | Gemüsebrei mit Schwarzwurzeln

100g              Schwarzwurzeln
50g                 Kartoffeln
1 EL               Rapsöl
ca.                 50ml Kochwasser

Alle Zutaten mit etwas Wasser zusammen kochen oder dämpfen und mit dem Kochwasser und dem Rapsöl pürieren.

Rezept für die ganze Familie | Schwarzwurzeln mit Keesesauce und Kartoffeln

Für einen kleinen und einen großen Menschen:

3-4 Stangen Schwarzwurzeln
300-400g Kartoffeln

Für die Keesesauce:

1 mittelgroße Kartoffel
1 Möhre
1 Zwiebel
1 EL Hefeflocken (Bioladen)
30g Cashewkerne
Messerspitze Kurkuma
Kräutersalz

Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Essigwasser einlegen.
Kartoffeln waschen und mit etwas Wasser zum Kochen bringen.

Das Gemüse für die Keesesauce ebenfalls, waschen, schälen und in gleich große Stücke schneiden, mit etwas Wasser aufsetzen und 10-15 Minuten köcheln lassen.

Schwarzwurzeln aus dem Essigwasser holen, mit etwas Wasser aufgießen und 10-15 Minuten köcheln lassen => eventuell warm stellen.

Gemüse für die Keesesauce aus dem Kochwasser nehmen, Wasser nicht wegschütten, sondern zum Pürieren der Sauce nutzen. Gemüse mit ca. 100ml Wasser, den Hefeflocken, den Cashews und den Gewürzen pürieren. Evtl. noch etwas mehr Wasser zugeben, bis eine nicht zu flüssige Sauce entsteht.

Schwarzwurzeln mit Kartoffel, für Essanfänger gepellt, und Keesesauce servieren.

Tipps u. Zusatzinfos:

  • Wenn ein Dampfgarer vorhanden ist, spart das an Töpfen. Die Flüssigkeit kann dann durch heißes Wasser ersetzt werden.
  • Hefeflocken sind nicht gleich zu setzen mit den Hefezusätzen in z.B. Gemüsebrühe und haben auch nicht das allergene Potential.
Die Schwarzwurzel Rezepte Beikost Familienküche Hebamme

Infografik „Schwarzwurzel“ zum Ausdrucken und Nachkochen: Schwarzwurzel-Rezepte

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.