Der Sommer ist da und die Reisezeit hat begonnen. Vielleicht warst du schon einmal mit deinem Baby auf Reise und planst nun den ersten Sommerurlaub? Wie schön!
Leider ist es manchmal gar nicht so einfach, mit Baby zu verreisen. Viele Fragen tun sich auf: Wohin? Fahren oder fliegen? Es gibt für alles immer Vor- und Nachteile.

Schön war die Zeit…

Der Urlaub wird ein anderer sein als bisher. Das hast du dir sicher schon gedacht. Vor dem Baby war es easy, denn da mussten wir nicht darauf schauen, wie lange die Fahrt ist oder ob der Flug mitten in der Nacht war. Wir sind einfach los. Einfach in den Flieger und ab in ein Wellness-Hotel oder für zwei Wochen nach Mallorca oder haben eine Städte-Kulturreise gemacht.

Nun, das perfekte Urlaubsziel mit Baby gibt es nicht?!

Klar, man will ja individuell Urlaub machen. Und das ist auch gut, denn jede Familie, jedes Baby ist individuell. Das kannst du auch bei deiner Reiseplanung berücksichtigen. Vielleicht findest du ein wunderschönes Ferienhaus an der Nordsee oder fliegst doch nach Mallorca. Ganz egal, wichtig ist, dass sich alle wohlfühlen. Das geht natürlich am Besten unter „seinesgleichen“. Zum Beispiel in einem familienfreundlichen Hotel, in einer Ferienanlage oder vielleicht sogar auf dem Campingplatz.

Familienfreundliche Hotels findet man zwischenzeitlich sehr gut und wenn du Bewertungen liest, findest du sicher das richtige für euch. Ferienhäuschen oder Wohnungen sind auch eine schöne Sache, man ist ganz für sich und doch nicht ganz allein. Auch ein Mobile Home oder ein Bungalow auf einem gut ausgestatteten Campingplatz können richtig Spaß machen. Alternativ kann ein Urlaub mit einer anderen jungen Familie oder sogar den Großeltern gewinnbringend sein. Immer ist jemand da, der sich „mitkümmert“. Sei ruhig mutig und kreativ und versuch mal was Neues.

Achtung, Achtung!

Was du unbedingt meiden solltest, ist ein Urlaubsziel, dass (zu) heiß ist. Was heißt hier zu heiß?

Viel Sonne, Temperaturen über 30 Grad machen Babys einfach zu schaffen. Und ein unzufriedenes Baby macht deinen Urlaub nicht erholsamer. Oft bekommen Babys von viel Hitze Durchfall und schneller als man schaut, einen Sonnenbrand – obwohl du direkte Sonne vermeidest. Und nichts macht einen Urlaub umentspannter als ein leidendes Baby.

Und wir haben genügend Möglichkeiten schönen Urlaub in Mittel-, Nord- und Osteuropa (Geheimtipp!) zu machen, eben da, wo es nicht „zu heiß“ ist.

Ganz egal was dein Ziel ist, je entspannter du bist, desto einfacher wir das Verreisen mit Baby und desto davon wirst genießen können.

Damit der Urlaub gelingt, ist es immer gut sich mit dem Partner abzusprechen. Wozu? Damit jeder von euch eine schöne Zeit (für sich) verbringen kann. Eine ungestörte Zeit, zum Beispiel um ein Buch zu lesen oder ein paar Bahnen im Pool zu ziehen.

Plane wenig und lass viel Zeit offen. Klar, Kultur ist nicht tot, nur weil du jetzt ein Baby hast. Museumsbesuche oder Ausstellungen sind toll – dennoch solltest du einen leeren Terminkalender im Urlaub haben. Zuhause ist schon immer genug los und deshalb lohnt es sich, nichts zu planen. Am Urlaubsort kannst du immer noch entscheiden, ob du die Wildwasser-Safari machen willst, oder nicht.

Verreisen mit Baby | Praktische Dinge

Die Packliste mit Baby scheint unendlich zu sein, ja, ist sie auch. Schau was du wirklich brauchst. Muss der Kinderwagen unbedingt mit, oder kann man vor Ort einen leihen? Nimm eine Tragehilfe mit, die spart Gepäck und Gewicht.

Windeln und unentbehrliche Pflegeprodukte wie guter Sonnenschutz sind im Ausland oft sehr teuer. Deshalb pack hier lieber ein bischen mehr ein.

Sonnenschutz ist das A und O. Kennst du schon diese tollen Shirts und Shorts mit UV-Schutz? Die sind super. Das Eincremen wird viel leichter, weil man nicht so viel eincremen muss. Zack, Klamotte dran und gut. Eine tolle Erfindung. Du solltest dennoch die Mittagszeit nutzen um auszuruhen und Sonne, Strand und Ausflüge meiden. Halte es wie die Einheimischen – Siesta!

Die Reiseapotheke darf natürlich nicht fehlen und ein paar Brocken der Landessprache oder ein kleines Wörterbuch (ja, ich bin etwas altmodisch).

Trinken, trinken, trinken, also du. Wenn du stillst brauchst du selbst mehr Flüssigkeit und dein Baby wird sich das holen, was es braucht. Wenn du fütterst, schau unbedingt auf die Flüssigkeitszufuhr und wie der Stuhlgang des Babys ist.

Ja, seit dein Baby auf der Welt ist, hat sich dein Leben sicher etwas geändert. Denn gerade beim Verreisen mit Baby merken wir den Unterschied zu früher ganz besonders.

Deine Mika

Mika-Kienberger-Doula-in-Stuttgart
Geburtsbegleiterin Mika Kienberger
Email: mail@wunschgeburt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.