Im April ist es wieder soweit. Gustavo, Miguelito und ich machen uns auf den Weg in unser Produktionsland Peru. Hier ein kurzer Vorspann auf das, was uns während der 4 Wochen im Andenstaat erwartet.

Reisevorbereitungen

Die Wochen vor einer solch großen Reisen sind für gewöhnlich etwas stressig. Viel muss noch koordiniert und vorbereitet werden. Das fängt bei unserer persönlichen Packliste an und endet bei der Terminabstimmung von Lieferantenbesuchen.

Flugreise mit Kleinkind

Vor ziemlich genau einem Jahr, mit gerade einmal 6 Monaten, ging es für unseren Miguelito zum ersten Mal über die Weiten des Atlantiks in das ferne Peru. Viele Gedanken hatten wir uns damals gemacht über das richtige Reisezubehör, die vielen Flugstunden und die Umstellung nach unserer Ankunft in Peru. Hier nochmal zum nachlesen (zum Artikel).

Ganz unbegründet waren unsere Sorgen letztlich, denn Miguelito fand seine erste Flugreise so richtig schön aufregend und genoss sichtlich das Ambiente auf über 35.000 Fuß Reiseflughöhe. Und die kleine Auszeit in seiner zweiten Heimat schien ihm sichtlich gut zu bekommen.

Da Miguel grundsätzlich ein unkompliziertes Kind ist und beinahe pausenlos am lachen ist, versuchen wir unserer diesjährigen Reise entspannter entgegenzublicken. Die einzige Herausforderung wird wohl sein, ihn während der 15 Flugstunden zu unterhalten, denn stillsitzen war noch nie seine Stärke.

Ankunft in Peru: Wiedersehen mit der Familie

Die Tage werden gezählt, die Vorfreude steigt, schon bald sehen wir unsere Familie und Freunde in Peru wieder. Ein Jahr ist eine lange Zeit und trotz moderner Kommunikationsmittel ersetzt nichts auf der Welt eine herzliche Umarmung und das gemütliche Beisammensein mit unseren Lieben in Peru.

Und wir sind gespannt, wie Miguel auf den Wechsel von der ländlichen Idylle im kleinsten Familienkreise zur Großfamilie in Perus Metropole Lima reagiert.

Lieferantenbesuch: Schneiderei in Lima

Viel Zeit mit der Familie, die nehmen wir uns. Aber das bedeutet nicht, dass Mama Ocllo in den Schatten gestellt wird. Wir freuen uns neben Familie und Freunde auf ein Wiedersehen mit unseren Lieferanten von Babymode in Lima. Zumal wir gerade in eine neue Produktionsrunde gehen und den Prozess somit vor Ort begleiten können.

Auch dienen Treffen mit Mariella, Inhaberin der kleinen Familienschneiderei in Lima, immer wieder gut für neue Produktideen. Wir haben Gelegenheit, Stoffmuster zu begutachten, können Schnitte gemeinsam analysieren und uns über Produktverbesserungen austauschen.

Lieferantenbesuch: Non-Profit-Organisation in Lima/Puno

Welche neuen Kuscheltiere in Entwicklung sind und welche Projekte für die Frauen in Puno gerade in Planung sind, werden wir beim Besuch der NGO Manuela Ramos in Lima erfahren.

Da Puno auf über 4000m Höhe liegt, ist es uns mit Miguel leider noch nicht möglich, die Strickerinnen vor Ort zu besuchen, doch wird uns auch in Lima, wo der Sitz der NGO ist, immer ausführlich von der Arbeit der Frauen sowie neuen Projekten zur Weiterentwicklung derselben berichtet.

Gelegenheit mit den Frauen selbst zu sprechen, werden wir dann auf der Perú Moda haben, auf der Manuela Ramos mit einem eigenen Stand vertreten ist. Hierfür kommen Frauen aus Puno extra angereist, um die Möglichkeit zu nutzen, ihre kleinen Kunstwerke dem internationalen Publikum persönlich  vorzustellen. Ihr erinnert euch, vergangenes Jahr war unsere befreundete Journalistin, Soraia Budaibes, für uns vor Ort (zum Artikel).

Perú Moda: DIE Modemesse in Südamerika

Dieses Jahr haben wir unsere Reise bewusst etwas später gelegt, um auf der Perú Moda, einer der wichtigsten Modemessen in Lateinamerika, präsent sein zu können.

Mitte April werden wir uns von zahlreichen Ausstellern, Fabrikanten und Modelabels inspirieren lassen. Der Austausch auf der Perú Moda ist besonders wertvoll für uns, da wir dort einen exklusiven Einblick in neue Trends und Entwicklungen bekommen.

In der Area „Gift Show“ freuen wir uns auf die Frauen von Manuela Ramos, deren Stand Mama und Papa Hase, Tinto der Tintenfisch und Pepe der Wal zieren werden.

Abstecher in den Norden: Besuch der Baumwollfelder

Für die letzte Aprilwoche ist ein kleiner Abstecher in Perus Norden geplant. Denn dort wächst unsere Baumwolle. Wir werden in den Genuss kommen, Bio Baumwollfelder zu besichtigen und uns mit Experten aus der Baumwollforschung auszutauschen.

Der peruanische Norden ist wunderschön und da unsere letzte Reise dorthin bereits einige Zeit zurückliegt, freuen wir uns ganz besonders darauf, mit Miguel die Küste sowie die Täler nahe Ecuadors zu erkundschaften.

Besuch unserer akademischen Kooperationspartner

Und last but not least freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit unseren Kooperationspartnern an der Pontificia Universidad Católica del Perú.

Gemeinsam mit Team des CIDE (Institut für Entrepreneure) werden wir die bisherige Entwicklung von Mama Ocllo reflektieren und kommende Projekte besprechen.

Mama Ocllo macht keinen Urlaub

Vier Wochen Peru, vier Wochen in unserem Produktionsland, vier Wochen in unserer zweiten Heimat.Wir freuen uns darauf!

Und keine Angst, Mama Ocllo macht nicht Urlaub. Bestellungen werden weiterhin bearbeitet und via Email sind wir jederzeit erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.