In wenigen Tagen geht es für unseren 2-jährigen Miguel zum dritten Mal nach Südamerika; dieses Jahr nach Peru und Brasilien. Erfahrt was uns erwartet und wie wir uns darauf vorbereitet haben.

Reisen mit Kleinkind und die ständige Sorge reist mit

Reisen mit Kleinkind … durch 3 Zeit- undSeit Wochen nun führen wir Checklisten für unsere diesjährige Reise nach Südamerika. Kommenden Mittwoch werden wir bereits zum dritten Mal mit unserem kleinen Miguel in den Flieger Richtung Lima, Peru, steigen. Wir sollten also grundsätzlich wissen – so möchte man meinen – was für unseren Flug und Aufenthalt in Peru ins Gepäck muss.

Teilweise ist dem auch so und doch stehen wir jedes Jahr wieder vor neuen Fragen. Reisen ohne Kind ist hier um einiges unkomplizierter. Man kauft sich einfach, was fehlt, vor Ort, nimmt auch mal Medizin, bei dem man nicht genau weiß, welche Inhaltsstoffe sie hat und man nimmt eine gelegentliche Magenverstimmung oder auch die Begegnung mit einem Taschendieb in Kauf. Schließlich habe auch ich in den 9 Jahren, die ich mich nun schon zwischen Deutschland und Peru bewege, so einiges erlebt.

Sobald jedoch ein Baby oder kleines Kind mit an Board ist, kommt es schlagartig zu einem Perspektivenwechsel. Man ist sofort bereit mehr Geld in „sichere“ Verkehrsmittel zu investieren, zieht ein gutes Restaurant dem Marktstand vor und man rüstet sich noch in der Heimat für allerlei Eventualitäten.

Baby- und/oder Kinderprodukte, die wir in den Koffer packen

Hygiene-, Kosmetik- und Babyprodukte werden in Peru meist importiert und sind daher grundsätzlich teurer als hierzulande. Zudem wird weniger auf die Hautverträglichkeit geachtet, weshalb viele Produkte stark parfümiert sind. Babyprodukte findet man wenig, da meist zuhause frisch gekocht wird. Kleine Snacks für unterwegs gibt es zwar an jeder Straßenecke, jedoch sind diese häufig viel zu überzuckert.

Einmal abgesehen von dem Gesundheitsfaktor, fühlen wir uns als Eltern doch mit vertrauten und erprobten Produkten am wohlsten, oder etwa nicht?

Hier nun ein kleiner Abriss von dem, was wir für Miguel lieber in Rosenheim als in Lima kaufen:

  1. Windeln – Windeln in Peru sind einmal teurer und dann häufig auch noch stark parfümiert (Öko-Windel sind nur selten zu finden)
  2. Bio Obstriegel für unterwegs
  3. Sonnencreme
  4. Mückenschutz (für unseren Abstecher nach Brasilien)
  5. Reiseapotheke – in peruanischen Apotheken findet man keine Globuli und Tabletten werden einzeln, ohne Verpackung und Packungsbeilage, verkauft (man weiß also nie, was drin ist)

Reise durch 3 Zeit- und Klimazonen

Südamerika ist wunderschön und es gibt so viel zu entdecken! Doch stehen uns als Familie nur einmal jährlich max. 4 Wochen Lateinamerika zur Verfügung. Das ist sehr wenig Zeit, in der wir die Zusammenkunft mit unserer Familie und unseren Lieferanten bestmöglich nutzen wollen.

Und dennoch erlauben wir uns dieses Mal einen 1wöchigen Abstecher nach Rio de Janeiro in Brasilien. Einfach einmal ein paar Tage ausspannen, die Sonne und das Meer mit unserem kleinen Sonnenschein genießen.

Für Miguel bedeutet dies jedoch nicht nur eine Menge Abenteuer und neue Eindrücke, sondern auch der Wechsel von einer Zeit- und Klimazone in die nächste.

7 Stunden Unterschied sind es aktuell zwischen Deutschland und Peru, 2 Stunden nochmal zwischen Peru und Brasilien. Daher haben wir bei der Flugbuchung besonders auf die Ab- und Ankunftszeiten geachtet. Damit der Rhythmus nicht noch mehr durcheinander gerät, als dies ohnehin der Fall sein wird, sind Langstreckenflüge für die Nacht und kürzere Strecken tagsüber geplant.

Auch das Klima wechselt von Land zu Land. Vom deutschen Frühling geht es in den peruanischen Spätsommer und von dort aus ins tropische Rio de Janeiro. Warm ist es überall, nur regnet es im wüstenartigen Lima trotz hoher Luftfeuchte nicht. Anders in Rio, wo strahlender Sonnenschein und Regen sich abwechseln.

Wir können noch nicht wissen, was uns mit Miguel erwartet, aber eines glauben wir ganz fest: So lange wir entspannt sind und den Dingen einfach ihren Lauf lassen, wird auch unser kleiner Reisegefährte seine Freude am Entdecken und Erkundschaften haben.

Lieferantenbesuche und Recherche für Mama Ocllo mit Kleinkind

4 Wochen sind einfach eine zu kurze Zeit, als dass wir Miguel einem unserer Familienmitglieder bedenkenlos anvertrauen könnten, sei es auch nur stundenweise. Zumal er gerade sehr auf Mama fixiert ist und erstmals ein wenig zu fremdeln scheint.

Also wird Miguel auch dieses Jahr bei Lieferantenbesuchen und Meetings präsent sein. Zugute kommt uns hier, dass Peruaner sehr kinderfreundlich sind. Zu dritt – Gustavo, Miguel und ich – werden wir Mariella, unsere Kleidungsproduzentin und die Frauen von Manuela Ramos besuchen, die unsere Kuscheltiere fertigen. Mindestens eine weitere Schneiderei wollen wir uns ansehen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben, was die Textilindustrie in Peru angeht.

Besonders gespannt sind wir auf unsere Bekleidungsmuster, die wir euch im Groben schon vor längerer Zeit vorgestellt hatten. Zwei Modelle wurden zwischenzeitlich nochmal überarbeitet, da wir noch nicht vollends zufrieden waren. Oft haben wir nicht die Gelegenheit persönlich mit unseren Produzenten Muster zu analysieren, doch dieses Mal fällt die Fertigstellung der Entwicklung mit unserem Aufenthalt im Andenstaat zusammen.

Und dann werden wir noch ein wenig eintauchen in die Welt pflanzlich gefärbter Biobaumwolle. Aus Eukalyptus, Erle, Walnuss und Färberkrapp entstehen herrliche Farben, von Grün, Blau über wunderschöne Rottöne. Wir werden mit einem Experten auf diesem Gebiet über die Haftung, gesundheitliche Unbedenklichkeit und den Färbeprozess im Allgemeinen sprechen.

Vieles davon wird Miguel kaum interessieren, aber das Rattern von Nähmaschinen und ähnlicher Maschinerie, die in jede anständige Färberei bzw. Schneiderei gehört, dürfte dann doch für die notwendige Unterhaltung sorgen.

So in etwa wird unsere Reise mit Kleinkind also aussehen. Aber ihr wisst ja, planen und vorbereiten ist gut, doch kommt meist doch vieles ganz anders als erwartet. Wir werden euch auf dem Laufenden halten. Der nächste Bericht folgt direkt aus Lima!

Bis dahin wünschen wir euch eine gute Zeit und viele strahlende Sonnentage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.