Vor langer Zeit angekündigt, ist es nun endlich so weit. In unserem ersten Video erfahrt ihr, warum wir Mama Ocllo gegründet haben und welche Motive uns antreiben. Lerne unser Team besser kennen und höre, was unsere Babymode auszeichnet.

Eine Marke mit Identität

Eine Marke, aufgedruckt auf einem Strampler, Babybody oder Kleid, ist zunächst einmal ein Versprechen ohne Fundament. Eine Modemarke soll Vertrauen schaffen, der Kleidung einen Namen und damit eine Identität verleihen. Der Kunde soll damit ganz klare Vorstellungen assoziieren, wie „Gute Qualität“, „Günstig“, „Chic“, „Angesagt“, „Gesund“, „Fair“, usw.

Der bewusste Konsument gibt sich mit dem reinen Aufdruck und dem allgemeinen Ruf einer Modemarke allein jedoch nicht zufrieden. Er kauft seine Babykleidung von Petit Bateau nicht aus dem Grund, weil der Trend in Richtung französische Marken geht und Petit Bateau Strampler in seinem Umkreis die Runde machen. Er fragt sich, was bedeutet eigentlich Petit Bateau, was ist denn das Besondere daran. Er wirft möglicherweise einen Blick auf den Internetauftritt des Unternehmens, sucht eine Firmenphilosophie, sucht Wertvorstellungen, eine Mission und Visionen (zu unserer Philosophie).

Genau hier setzen wir an. Wir möchten mit unserer Website, mit unserem Informationsmaterial und nun auch mit unserem ersten Video den bewussten Konsumenten erreichen, der eine Identität hinter der Babymode sucht. Wir möchten all diejenigen Konsumenten erreichen, die Fragen stellen bevor sie einkaufen.

Als Vorspann zu unserem Video, hier ein kurzer Abriss zur Entstehungsgeschichte unserer Modemarke Mama Ocllo.

Mama Ocllo | Die Suche nach der passenden Marke

Einige Modefirmen arbeiten mit einem Markenamen, der zugleich als Logo fungiert. Andere lassen aufwändige Grafiken designen, um ihrem Label ein Gesicht zu verleihen. Manchmal sagt der Markenname an sich schon etwas über das Produkt aus. So ist schnell klar, dass bsp. BabyBjörn und Disney Baby in direkter Verbindung mit Produkten fürs Baby stehen.

Mama Ocllo zählt zu all jenen Markennamen, die zunächst einmal Rätsel aufgeben. „Mama“, ja damit wird wohl „Schwangerschaft, Frau, Mutter, Baby“ im weitesten Sinne assoziiert. Aber Ocllo? Hier bleiben die meisten hängen.

Gustavo und ich saßen kurz vor unserer Firmengründung in einem der klapprigen Busse in Lima und grübelten über einen passenden Namen für unsere künftige Baby Modemarke nach. Inti, Pachamama …, alles bereits abgegriffene Quechua Begriffe. Und plötzlich dann die Erinnerung an meine Prüfungszeit an der Münchner Universität, an die Bücher, die ich über die Gründungsmythen der Inkakultur studiert hatte. Was hatte es nochmal mit der legendären Mama Ocllo auf sich. War sie nicht Gründerin des Inkareichs, Mutter eines großen Volkes und lehrte sie den Frauen des Incanatos nicht das Weben?

Nach einiger Überzeugungsarbeit konnte ich auch Gustavo für meine Idee begeistern. Unter der Eigenmarke Mama Ocllo sollte künftig hochwertige Pima Babymode in Bio Qualität produziert werden. Dass „Ocllo“ hierbei eine Herausforderung darstellen würde, das war uns dabei sehr wohl bewusst. Deutlich wird uns dies immer dann, wenn aus OCLLO [Okjo] Occlo [Oklo] wird; ein sehr häufiger Irrtum, vor dem selbst die Presse nicht gefeit ist.

Unser Logo | peruanische Bergkette statt Eiskreationen

Und diese lecker aussehenden Eiskreationen über unserem Mama Ocllo Schriftzug? Nein, was so einigen Neugierigen Lust auf ein cremiges Eis bereitet stellt in Wirklichkeit einen Teil der peruanischen Andenkette dar.

Die peruanische Bergwelt ist einzigartig, wunderschön und so charakteristisch für unsere Mama Ocllo, die der Legende nach vor langer Zeit die auf über 3000m gelegene Stadt Cusco gegründet hatte.

Natur, Berge, Mama Ocllo, Wolken, die unsere seidenweiche Baumwolle symbolisieren, all dies Überlegungen, die letztlich in unser Logo eingeflossen sind.

Wie ich hoffentlich verdeutlichen konnte, existiert hinter unserem Logo und unserer Marke ein ganzes Universum. Unser Ziel ist es, euch dieses Universum, oder auch Mama Ocllo´s Welt, nach und nach zugänglich zu machen.

Ein erster und wichtiger Schritt in diese Richtung stellt unser Video dar. Dort seht ihr uns in unserem Produktionsland Peru, hört unsere Stimmen und spürt hoffentlich ein wenig das Herzblut, das in unser Projekt und damit in unsere Babymode fließt.

Mama Ocllo in 2:49 Minuten | Der Videodreh

Ein Tag vor unserem Rückflug nach Deutschland. Gemeinsam mit Baby Miguelito finden Gustavo und ich uns auf dem Campus unseres Kooperationspartners, der Pontificia Universidad Católica del Perú, ein. Edwin, gelernter Medientechniker empfängt uns mit seiner Kameraausrüstung und auf geht’s zum Videodreh.

Als Hintergrundkulisse sollte der weitläufige wunderschöne Uni-Campus dienen: Natur pur und archäologische Funde aus präinkaischer Zeit.

Einen Vormittag lang verbrachten wir damit, unser Storyboard in Szene zu setzen. Trotz aller Bemühungen ließ sich unser Lampenfieber wohl nicht immer verbergen.

Miguelito schien die Kamera weniger zu irritieren. Fröhlich erkundschaftete er die Pflanzenwelt um sich herum und ließ sich mal von Gustavo, mal von mir bespaßen. Zufrieden verließen wir gegen Mittag die Universität und stiegen einen Tag später voller Vorfreude auf unser erstes offizielles Mama Ocllo Video in den Flieger nach Deutschland.

Die Edition unseres Videos

Beinahe drei Monate hat die Überarbeitung und Optimierung unseres Videos gebraucht, bis heute endlich die lang ersehnte finale Version bei uns eingetroffen ist.

Ein herzliches Dankeschön an Edwin Enrique Aguado, Mitarbeiter des Programms für Entrepreneure (CIDE), der viele Stunden in unser Video investiert hat und dabei erstklassige Arbeit geleistet hat. Muchas gracias, Edwin!!!

Nun sind wir aber gespannt, was ihr zu dem Ergebnis unserer Dreharbeiten sagt.

3 Kommentare

  • Sabrina sagt:

    Ich find das Video sehr prima und durch die Zweisprachigkeit ist es so richtig stimmig, vor allem weil man merkt, dass ihr nicht einfach mal eben etwas verkauft, sondern auch Verbindung dazu habt. Prima

  • Hallo,
    der Film ist sehr schön geworden.
    Er sagt aus was die Mama von einem Baby gerne wissen will über die Kleidung für Ihr Baby.
    Schön das es Menschen gibt die sich dafür einsetzen das kleidung und stoffe gut sind für unsere Kinder.

    Macht weiter so.
    Gruß Rita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.